"Ich würde gerne mal ein richtiges 'Miststück' spielen"

Tanja Wedhorn, 49, ist Schauspielerin, Ehefrau und Mutter zweier Kinder. Mit ihrer Familie lebt die Wahl-Berliner im Stadtteil Kreuzkölln – und das ganz bewusst. "Das ist für mich Berlin: bunt und laut, das ist Leben. Es ist hier tatsächlich nicht chic, nicht hochglanzpoliert oder reich, Dahlem wäre nichts für mich", erklärt Wedhorn im Gespräch mit "B.Z. am Sonntag". Daneben besitzt die Familie ein Haus in der Uckermark. 

Es ist diese Symbiose aus Stadt und Land, aus ruhig und laut, die Wedhorn mag. Und genau diese unterschiedlichen Eigenschaften würde die Schauspielerin gerne auch in neuen Rollen präsentieren.

Tanja Wedhorn kehrt als Inselärztin zurück

"Klar würde ich gerne mal ein richtiges 'Miststück' spielen. Sie müsste eine perfide Boshaftigkeit haben. Wen würde das nicht reizen?", entgegnet die 49-Jährige auf die Frage, ob sie sich ebenfalls einen intriganten Part wünschen würde. Vorerst werden Fans sie allerdings wieder in ihrer gewohnten Rolle als Inselärztin Nora Kaminski in "Praxis mit Meerblick" erleben dürfen. Die neuen Filme werden ab dem 19. März ausgestrahlt. 

Tanja Wedhorn: “Ich möchte die Geschichten spielen, die mich jetzt was angehen”

Mitte April verkörpert Wedhorn in der zweiten Staffel von "Fritzie – der Himmel muss warten" die an Brustkrebs erkrankte Lehrerin Fritzie Kühne. Auch hier glänzt die Darstellerin durch ihr Einfühlungsvermögen in eine krebskranke Patientin.

Wichtig ist Tanja Wedhorn bei ihren Rollen immer eines: "Nora Kaminski ist in meinem Alter und auch Fritzie. Ich möchte ja auch die Geschichten spielen, die mich jetzt was angehen." Eine 20-Jährige zu spielen kommt für sie nicht infrage. Vielleicht dürfen sich Fans allerdings bald auf eine intrigante Tanja Wedhorn freuen. 

Verwendete Quellen: bild.de

  • Tanja Wedhorn

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel