Im TV nicht zu sehen: Das passierte bei "50 Jahre Hitparade"

Diese Momente bekamen die Zuschauer im TV nicht zu sehen! Am Samstagabend flimmerte die Sendung “50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe” über die Bildschirme. Insgesamt 5,5 Millionen Zuschauer schalteten bei der kultigen Musikshow, die von Thomas Gottschalk (71) moderiert wurde, ein. Auch fernab der Auftritte von Ricky Shane, Giovanni Zarrella (43) und Co. passierte so einiges. Ein Promi musste sogar das Studio verlassen…

Dabei soll es sich um Nino de Angelo (57) gehandelt haben. Wie Bild berichtet, habe der Schlagerstar zu wild gefeiert. “Je länger die Sendung dauerte, desto öfter sprang Nino de Angelo von seinem Sitz auf und begrüßte die anderen Künstler lautstark”, erzählte ein Produktionsmitarbeiter gegenüber der Zeitung. Ab der Hälfte der Show musste Nino deshalb das Studio verlassen. Der 57-Jährige dagegen streitet ab, “strafversetzt” worden zu sein. “Das ist absoluter Blödsinn”, betonte er.

Jürgen Drews (76) bleibt die Sendung wohl aus einem anderen Grund in Erinnerung. Der “Ein Bett im Kornfeld”-Interpret hatte es vorher nicht geschafft, zum Friseur zu gehen – doch zum Glück hat er immer eine Notfall-Tube Haartönung im Gepäck. Backstage ließ der Musiker sich kurz vor der Show deshalb von seiner Frau Ramona (47) die Haare dunkler färben.

Einen besonderen Abend hatten auch G. G. Anderson und Bülent Ceylan (45). Der Komponist und der Comedian sind große Fans voneinander und baten sich gegenseitig um ein Selfie. Auch Andy Borg (60) hatte einen Fan-Moment, als er auf Paola Felix traf. “Ich habe mal ihren Hit ‘Blue Bayou’ interpretiert. Paola freute sich damals darüber. Jetzt habe ich sie endlich getroffen”, berichtete der Musiker.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel