Joachim Meyerhoff schildert folgenreichen Schlaganfall

Der Schauspieler Joachim Meyerhoff hat in einem Interview erzählt, wie er vor zwei Jahren einen Schlaganfall erlitten hat. Der 53-Jährige wählte dann das Aufschreiben als “Überlebensstrategie”. 

“Meine linke Körperseite wurde wegradiert”

Demnach erlitt der 1967 geborene Meyerhoff den Schlaganfall vor zwei Jahren. Er habe in der Küche gesessen. Es habe keine Warnsignale gegeben: “Meine linke Körperseite verschwand, sie wurde wegradiert innerhalb von drei, vier Minuten, und von dem Moment an war kein Tag mehr wie davor”, sagte er.

Im Krankenhaus habe er sich Theatertexte vorgesagt, etwa den Mephisto aus Goethes “Faust”, das sei wie eine Aufforderung an das eigene Hirn gewesen, “nicht wegzukippen”.

Wiederaufnahme der Schauspielkarriere erschwert

Schwerer als das Schreiben sei ihm die Rückkehr in die Schauspielerei gefallen. Auf der Bühne müsse alles stimmen, Gehirn, Körper, Timing, da dürfe nichts schiefgehen, sagte Meyerhoff, der lange am Wiener Burgtheater engagiert war und seit einem Jahr an der Berliner Schaubühne spielt. “Und wenn man dann so einen medizinischen Vorfall hatte, dann ist es nicht einfach, sich anschließend in solche Rollen wieder reinzutrauen.”

  • “Ich wollte nichts mehr spüren”: Eva Habermann ertränkte Kummer in Alkohol
  • Kultbar auf Mallorca schließt: Jürgen Drews: ”Werde das alles sehr vermissen”
  • Schicksalsschlag für Talkmaster: Larry King verliert zwei Kinder in drei Wochen

Meyerhoff hat als Theaterschauspieler unter anderem am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, dem Wiener Burgtheater und der Berliner Schaubühne gearbeitet. Außerdem ist der gebürtige Saarländer als Autor tätig. Sein neuester Roman erscheint als fünfter Band von Meyerhoffs erfolgreicher Reihe “Alle Toten fliegen hoch” am 10. September.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel