Jodie Foster: Sie sollte nie zur Uni

Jodie Foster: Sie sollte nie zur Uni

Jodie Fosters Mutter wollte nie, dass sie aufs College geht.

Die 58-jährige Schauspielerin und Regisseurin begann ihre Karriere in den 1960er Jahren, als sie gerade drei Jahre alt war, mit Auftritten in Werbespots und Fernsehshows, und im nächsten Jahrzehnt etablierte sie sich als großes junges Talent mit ihren gefeierten Auftritten in Martin Scorseses ‚Taxi Driver‘ und dem erfolgreichen Kindermusical ‚Bugsy Malone‘.

1980 legte Jodie jedoch eine Pause von Hollywood ein, um afroamerikanische Literatur an der Yale University zu studieren, was ihre Mutter Evelyn versuchte, zu verhindern. Sie wollte, dass ihre Tochter in der Branche bleibt, weil sie fürchtete, eine zu lange Pause würde ihre Schauspielkarriere ruinieren.

Jodies Mutter wollte ebenso auch nicht, dass sie hinter die Kameras tritt und Regisseurin wird. Über einige der größten Risiken, die sie in ihrer Karriere eingegangen ist, teilte Jodie nun im Gespräch mit der britischen ‚OK!‘ mit: „Nun, es gibt eine Reihe von ihnen. Die erste war, zur Universität zu gehen, anstatt im Kino zu bleiben. Ich habe fünf Jahre in Yale studiert. Alle sagten mir: ‚Deine Karriere wird beendet sein!‘ Aber meine Ausbildung war so nützlich für das, was ich später tat. Ich habe an der Universität viel gelernt und das hat mir bei meiner Arbeit als Schauspielerin geholfen. Und dann wurde ich Regisseurin, kurz nach dem Oscar, und dieselbe Person, meine Mutter, sagte mir, dass es eine sehr schlechte Idee sei, Regisseurin zu werden, da ich auf dem Höhepunkt meiner Schauspielkarriere sei und es der Moment war, in dem ich das meiste Geld verdienen konnte. Es war also eine sehr schlechte Wahl, ihrer Meinung nach. Ich habe nicht zugehört und bin sehr glücklich.“

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel