Kate Middleton: Knallharter Ehe-Test! Das musste Herzogin Kate ertragen

Ende April feiert Kate Middleton und Prinz William ihren 10. Hochzeitstag – doch worauf basiert das royale Eheglück von Herzogin Kate? Einem Adelsexperten zufolge lag es an einem knallharten Ehe-Test, den Herzogin Kate bestehen musste.

Kate Middleton gehört seit fast genau zehn Jahren offiziell zum britischen Königshaus: Am 29. April 2011 läuteten für die heutige Herzogin von Cambridge und ihren Bräutigam Prinz William die Hochzeitsglocken. Seit der Traumhochzeit in der Londoner Westminster Abbey hat Herzogin Kate dem britischen Königshaus nicht nur drei zauberhafte Nachkommen in Gestalt von Prinz George (* Juli 2013), Prinzessin Charlotte (* Mai 2015) und Prinz Louis (April 2018) geschenkt, sondern sich auch zu einem der beliebtesten und am härtesten arbeitenden Familienmitglieder gemausert.

Kate Middleton musste vor der Royals-Hochzeit harte Tests bestehen

Keine Frage, bei der Wahl seiner zukünftigen Ehefrau hat Prinz William alles richtig gemacht – immerhin steht der älteste Sohn von Prinz Charles als Nummer 2 in der britischen Thronfolge und wird eines Tages mit Herzogin Kate als Königin auf dem Thron sitzen. Dass Kate Middleton dieser Aufgabe ebenso gewachsen sein würde wie der alltäglichen Erfüllung royaler Pflichten, dafür trug Prinz William schon lange vor der Hochzeit mit seiner Kate Sorge – das behauptet zumindest ein britischer Adelsexperte.

Robert Lacey, seines Zeichens Historiker mit einem Faible für die Geschichte des britischen Königshauses, kam in einer TV-Dokumentation mit dem Titel “The Day Will and Kate Got Married” zu Wort. In der Royals-Doku, die dieser Tage auf dem Kanal ITV ausgestrahlt wurde, blickte Robert Lacey auf die Anfangsjahre der Beziehung zwischen Kate Middleton und Prinz William zurück.

Eheglück mit langem Anlauf: Prinz William prüfte Kate Middleton auf Herz und Nieren

Dem Adelsexperten zufolge, der als Berater für die erfolgreiche Netflix-Serie “The Crown” fungierte, prüfte Prinz William seine zukünftige Gattin vor der Verlobung auf Herz und Nieren. “Ob man es mag oder nicht, es gehört zu Prinz Williams Job als künftiger König Großbritanniens, eine Begleiterin auszusuchen, die ihrem Job gewachsen ist”, formulierte es Robert Lacey. Folglich musste Herzogin Kate, die vor der Hochzeit bereits zehn Jahre mit Prinz William liiert war und von der britischen Boulevardpresse dafür den wenig schmeichelhaften Spitznamen “Waity Katie” (“die wartende Katie”) aufgedrückt bekam, einige Hürden überwinden, um sich als Ehefrau von Prinz William zu qualifizieren.

Harte Schule! Das musste Kate Middleton vor der Hochzeit lernen

Ganz ohne Stolpersteine lief die Beziehung von Kate und William jedoch nicht ab. Robert Laceys Kollegin Katie Nicholls zufolge sei auch die kurzfristige Trennung des Paares im Jahr 2007 auf die Initiative von Prinz William zurückzuführen – der Enkel von Queen Elizabeth II. habe sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht so fest binden wollen, wie es sich seine Studienfreundin Kate wünschte. Letztlich fanden Prinz William und Kate Middleton jedoch wieder zusammen – und für die heutige Herzogin von Cambridge, die die Zeit der Trennung in ihrem Verlobungsinterview als stärkende Phase ihres Lebens betrachtet, begann die Eingewöhnung in den Alltag als Vollzeit-Royal.

Auf Geheiß von Queen Elizabeth II. soll Kate Middleton beispielsweise begonnen haben, sich nach dem Gepflogenheiten ihrer neuen Familie zu richten. So nahm Prinz Williams Liebste unter anderem Wohltätigkeitsarbeit auf und trat so in die Fußstapfen ihrer verstorbenen Schwiegermutter Prinzessin Diana – bis heute liegt Herzogin Kate das Wohl von Kindern und Jugendlichen am Herzen, weshalb sich Prinz Williams Ehefrau beispielsweise für mentale Gesundheit von Heranwachsenden oder frühkindliche Erziehung einsetzt.

Deshalb ließ sich Prinz William jahrelang Zeit mit der Verlobung

So wollte der Sohn von Prinz Charles sichergehen, dass Kate Middleton mit den Höhen und Tiefen des Palastlebens umgehen könne. Für den englischen Prinzen sind höfisches Protokoll und royale Pflichten vertraute Begleiter, lernte der Erstgeborene von Prinzessin Diana und Prinz Charles doch von klein auf das höfische Leben kennen. Für Kate Middleton stand jedoch eine Menge Lernstoff auf dem Plan, bevor sie für ein Leben an der Seite von Prinz William gewappnet war. Vom perfekten Hofknicks über Etikette bei einem Staatsbankett bis hin zur royalen Familiengeschichte bekam Herzogin Kate in privaten Nachhilfestunden alles beigebracht, was eine künftige Königin wissen muss – vermutlich auch deshalb ließ sich Prinz William mehrere Jahre Zeit, bevor er seiner Liebsten den Verlobungsring an den Finger steckte. Und der bevorstehende zehnte Hochzeitstag des Paares dürfte Beweis genug sein, dass Prinz Williams Strategie ein voller Erfolg war!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel