Kein persönlicher Abschied von Philip (†99): Harry bereut es

Prinz Harry (36) wäre gerne an der Seite von Prinz Philip (✝99) gewesen. Erst am vergangenen Freitag machte die traurige Nachricht die Runde, dass der Mann von Queen Elizabeth II. (94) im Alter von 99 Jahren verstorben ist. Seine letzten Tage verbrachte er an der Seite seiner Liebsten auf Schloss Windsor. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Harry in seiner Wahlheimat USA – das bereut er jetzt.

Wie ein Insider gegenüber Us Weekly berichtete, sei der Mann von Herzogin Meghan (39) über den Tod seines Großvaters sehr bestürzt. Vor allem, dass er in seinen letzten Stunden nicht an dessen Seite war, setzt dem Bruder von Prinz William (38) zu. “Harry fühlt sich schuldig, dass er nicht da war, um sich von Prinz Philip zu verabschieden”, erzählte die Quelle.

Deshalb möchte der 36-Jährige jetzt auch so schnell wie möglich nach England reisen. “Harry wird sein Möglichstes tun, um nach Großbritannien zurückzukehren und bei seiner Familie zu sein”, erklärte ein anderer Insider gegenüber Daily Mail. Bislang hat sich der Herzog von Sussex offenbar noch nicht auf den Weg gemacht. Wann er die Reise antreten wird und ob auch Meghan und Sohn Archie Harrison (1) mitfliegen werden, ist nicht bekannt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel