König Charles: Premiere als Souverän! Palast bestätigt Änderungen und neue Akzente am Remembrance Sunday

Eigentlich hat er diese Premiere schon längst absolviert. Seit dem Jahr 2017 legt König Charles in Vertretung seiner inzwischen verstorbenen Mutter Queen Elizabeth, †96, einen mit 90 Mohnblumen bestückten Kranz am Denkmal der gefallenen Soldaten in London nieder. In diesem Jahr jedoch, am 13. November 2022, wird er erstmals als Monarch diese symbolträchtige Aufgaben erfüllen – und setzt dabei auf einige Änderungen. 

König Charles setzt eigene Akzente beim Remembrance Sunday

Wie der Buckingham Palast bestätigt, wird der Kranz des Königs sich im Design von dem seiner Mutter deutlich unterscheiden. Zwar wird er traditionell auf einem Arrangement aus schwarzen Blättern gebettet sein, doch das darauf drapierte breite Band ist erstmals aus seinen Rennfarben Violett, Gelb und Gold gewebt. Schon die Bänder von König George V, †70, König George VI, †56, und der Queen waren in den jeweils persönlichen Rennfarben gehalten. Wie bereits der "Telegraph" berichtete, soll das Gesteck weniger Mohnblumen enthalten, dafür aber etwas größer ausfallen. Allerdings soll es ausdrücklich Tribut an die verstorbene Königin und ihren Vater zollen.  

Britische Royals begehen den Remembrance Day Warum tragen die Royals eine Mohnblume an ihrer Kleidung?

Königin Camilla ehrt ihren Großvater und Queen Mum

Ein weiteres Novum: Zum ersten Mal wird am Kenotaph ein Kranz im Namen von Königin Camilla, 75, niedergelegt, die die Zeremonie vom Balkon des Außenministeriums beobachten wird. Ihr Trauerring wird von den von ihrem Großvater geerbten Rennfarben geziert und gleichzeitig eine Hommage an den Kranz der früheren Königsgemahlin Queen Elizabeth, †101, sein. 

Beiden Kränzen sollen laut "Mirror" handgeschriebene Karten des Königspaares mit ihren neuen Monogrammen beiliegen. 

Erste Kranzniederlegung des neuen Prince of Wales

Prinz William, 40, wird ebenfalls erstmals einen Kranz beisteuern und tritt somit auch bei dieser Gelegenheit in die Fußstapfen seines Vaters, des vorherigen Prince of Wales. Sein Arrangement ist dem neuen Titel gemäß mit Federn geschmückt und trägt ein Band in der Farbe "Welsh Red". 

Diese Royals werden erwartet

Wie es Tradition ist, werden der Zeremonie die Speerspitzen des königlichen Familie beiwohnen. Die Princess of Wales, 40, Prinz Edward, 58, Gräfin Sophie von Wessex, 57, Prinzessin Anne, 72, und Vizeadmiral Sir Tim Laurence, 67, nehmen auch in diesem Jahr wieder prominente Beobachtungsplätze bei der Kranzniederlegung ein. Zudem werden der Prinz Richard, der Herzog von Gloucester, 78, seine Frau Brigitte, Herzogin von Gloucester, 76, Prinz Edward, Herzog von Kent, 87, und Prinzessin Alexandra, 85, erwartet. Nach der Zeremonie wird Prinz Edward beim Vorbeimarsch der Veteranenorganisationen auf der Horse Guards Parade den Gruß entgegennehmen. 

Der Gedenksonntag galt als wichtigster Termin im Jahreskalender von Queen Elizabeth. Nur selten musste sie ihre Teilnahme absagen, wie im vergangenen Jahr, als sie gesundheitliche Probleme mit ihrem Rücken hatte. 

Nun liegt es an König Charles, die stets geehrte Tradition würdevoll weiterzuführen – und dabei eigene Maßstäbe zu setzen. 

Verwendete Quellen: mirror.co.uk, telegraph.co.uk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel