Kontaktabbruch: TV-Bauer Rudi dachte, Christina sei gekauft

Hat Bauer sucht Frau-Landwirt Rudi seine Auserwählte ungewollt vergrault? Der Rinderwirt aus Paraguay suchte im internationalen Format der TV-Kuppelshow nach der ganz großen Liebe. Bereits beim ersten Treffen mit seiner Hofdame Christina verstanden sich die Singles prächtig: Beide sprechen plattdeutsch und haben einen mennonitischen Glaubenshintergrund. Doch statt Flirt herrscht zwischen den beiden kurz darauf Funkstille – und das könnte an einer unangenehmen Frage gelegen haben, die der Farmer seiner Liebsten stellte!

Beim großen Wiedersehen mit Moderatorin Inka Bause (51) sprach Rudi Klartext! Und erzählt: Nach der Hofwoche sei der Kontakt abgebrochen. “Sie hat einfach nicht mehr geschrieben”, verriet der TV-Bauer. Am Altersunterschied zwischen dem 49-Jährigen und der 31-jährigen Studentin habe es nicht gelegen – stattdessen vermutete der Auswanderer, die Blondine beleidigt zu haben: “Ich habe sie gefragt ‘Bist du von dem Team gekauft worden?'” Von dieser Aussage war selbst Inka mehr als erstaunt: “Was erwartest du für eine Antwort? Was ist das für eine Basis einer Beziehung?”gab sie ihm zu bedenken.

Dabei ist Christina mit ernsthaften Absichten ins weit entfernte Südamerika geflogen, um sich dort zu verlieben. Doch der Landwirt sieht seine Frage bis heute als berechtigt: “Ich bin schon so oft verarscht worden”, erklärt er den Grund seiner damaligen Nachfrage. Mittlerweile hat er die Hoffnung auf ein glückliches Ende seiner Begegnung mit Christina aufgegeben. Jetzt ist er erneut auf der Suche. Bauer Rudi sucht wieder eine Frau.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel