Kurzhaarschnitt und Tarnanzug: So hat man Charlène noch nie gesehen

Statt glamouröse Looks von High-Society-Events zu teilen, nutzt Charlène von Monaco ihr Instagram-Profil seit Kurzem, um sich gegen Wilderei stark zu machen. Dabei zeigt sich die Fürstin von einer ganz neuen Seite.

Charlène postete gleich mehrere Bilder, die sie beim Einsatz gegen die Nashornwilderei zeigen. Sie setzt sich vor Ort für den Artenschutz ein – und zeigt sich dabei in einem ganz ungewohnten Look. Mit Kurzhaarfrisur posiert sie im grünen Ganzkörper-Tarnanzug neben mehreren schwerbewaffneten Männern.

Dass die Fürstin gerne mit ihren Frisuren experimentiert, ist kein Geheimnis. Ende letzten Jahres zeigte sie sich bereits mit einem Undercut, bei dem ihre Haare teilweise abrasiert wurden, auf einer Seite aber noch fast bis zum Kinn reichten. Nun trägt die 43-Jährige das blonde Haupthaar noch ein Stück kürzer.

Bilder mit wichtiger Botschaft

Doch bei den Bildern wird eines schnell klar: hier steht nicht Charlènes Aussehen im Vordergrund, sondern die Botschaft. “Es war eine absolute Freude, die südafrikanische Anti-Wilderei-Einheit zu unterstützen. Mein aufrichtiger Dank für den Schutz unserer Wildtiere und Nashörner. Mit all meiner Liebe und meinem Respekt”, schreibt sie zu dem jüngsten Posting.

  • Palast teilt mit: Fürstin Charlène sitzt in Südafrika fest
  • Nach sechs Wochen Funkstille: Charlène von Monaco teilt Foto mit Botschaft
  • Ostergrüße aus Monaco: Charlène teilt Foto mit Albert und den Zwillingen

Charlènes Zeit in Südafrika scheint sich dem Ende zuzuneigen. Zuletzt saß die Fürstin in ihrer Heimat fest, da sie sich eine Erkrankung zugezogen hatte, wie der monegassische Palast in einem Statement mitteilte. Eine “Infektion im HNO-Bereich” hinderte sie am Reisen. Davon scheint sich Charlène nun wieder erholt zu haben und wird wohl bald zu Ehemann Albert und ihren sechsjährigen Zwillingen Jacques und Gabriella nach Monaco zurückkehren können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel