Ladyhawke: Kampf gegen die Plattenlabels

Ladyhawke: Kampf gegen die Plattenlabels

Ladyhawke glaubt, dass Musiklabels immer mit ihr „gekämpft“ haben.

Die 42-jährige Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Phillipa Brown heißt, glaubt, dass Labels nie wirklich gewusst haben, was sie mit ihr anfangen sollen. Sie fühlte ich oft unverstanden von ihren Plattenlabels und beinahe jede Diskussion endete in einem Kampf.

Über ihre Reise in der Musikindustrie erklärte die Musikerin jetzt im Interview mit ‚NME‘: „Ich denke, als Ladyhawke haben die Leute nie wirklich gewusst, wo sie mich hinstecken sollen. Die Labels hatten Probleme und niemand wusste, was sie mit mir anfangen sollten.“ Die Sängerin wurde zu Beginn ihrer Karriere von Labels sogar dazu gedrängt, ihre Sexualität vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Sie fügte hinzu: „Ich erinnere mich, dass mir gleich zu Beginn meiner Karriere gesagt wurde, dass ich nicht über meine Sexualität sprechen dürfe. ‚Sag niemandem, dass du eine Freundin hast‘, war der Rat, den ich bekam. Mir wurde auch gesagt: ‚Niemand will dich mit einem Mädchen Händchen haltend die Straße entlang gehen sehen.‘ Und ich erinnere mich, dass ich dachte: ‚Ich bin mir sicher, dass viele Leute das tatsächlich gerne sehen würden.‘“

Auf die Frage, ob sie gedrängt wurde, ihre Sexualität zu verbergen, weil die Etiketten wollten, dass sie für Männer begehrenswert ist, sagte Ladyhawke: „Ich nehme an, das ist es, was es war. Ich habe nie gefragt. Ich konnte es einfach nicht. Es ist etwas, wofür ich immer noch in Therapie bin, weil es mich wirklich durcheinandergebracht hat, dieses Nur-ich-selbst-bin-nicht-genug-Gefühl, weißt du? Ich bin einfach so froh, dass es jetzt anders ist.“

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel