Machine Gun Kelly: So hat sich Musik durch Megan verändert

Nicht nur das Leben von Machine Gun Kelly (30) hat sich durch seine Liaison mit Megan Fox (34) komplett verändert: Auch der Sound des US-Rappers hat sich gewandelt! Seit Mai sind der Musiker und die Hollywood-Schönheit offiziell ein Paar. Ende September veröffentlichte Machine Gun Kelly schließlich sein neues Album – für das ihn Megan sogar stellenweise inspiriert hat, wie er nun preisgibt.

Seine aktuelle Platte “Tickets To My Downfall” klingt überraschend anders als seine bisherigen Werke. Während sich Richard Colson Baker, wie Machine Gun Kelly mit bürgerlichem Namen heißt, sonst eher dem Hip-Hop zuordnen ließ, sieht er sich nun selbst im Pop-Punk. Das mag einerseits daran liegen, dass der 30-Jährige mit Blink-182-Legende Travis Barker (44) zusammengearbeitet hat. Doch auch seine Freundin Megan habe Einfluss auf die Entstehung der Scheibe gehabt, beteuert er gegenüber The Daily Telegraph.

Insgesamt besteht “Tickets To My Downfall” aus 15 Titeln, die Deluxe-Version sogar aus 21. “Der erste Teil des Albums, also das Rückgrat mit zehn Songs, wurde zwischen Januar und Februar gemacht”, erklärt Machine Gun Kelly. Dann sei Megan in sein Leben getreten: “Und dann ist eine neue Reihe von Songs entstanden.” Im Lied “Banyan Tree – Interlude” hat die “Transformers”-Darstellerin sogar einen kurzen Gastauftritt – sie ist in einer Art Sprachnachricht zu hören.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel