Machine Gun Kelly übergab sich bei Backstreet-Boys-Konzert

Machine Gun Kelly (31) und die Backstreet Boys? Diese Kombination scheint im ersten Moment etwas ungewöhnlich, doch tatsächlich war der Sänger in seinen jungen Jahren ein großer Fan der Boyband. Kaum vorstellbar, dass der „Bloody Valentine“-Rocker privat die Songs von Nick Carter (41) \u0026amp; Co. gefeiert hat, doch als Teenager besuchte der Musiker sogar ein Konzert der Gruppe. Der Abend endete für ihn jedoch in einem Desaster.

In der The Kelly Clarkson Show erzählte der 31-Jährige von dem verrückten Abend: „Ich war bei einem Backstreet-Boys-Konzert und hab mich gleich beim ersten Song übergeben, weil die Mädels im Publikum so laut geschrien haben.“ Er selbst wisse bis heute nicht, wie genau das passieren konnte und was das laute Geschrei in dem Moment in ihm ausgelöst hat. „Ich bin danach direkt abgehauen“, gab Machine Gun Kelly lachend zu.

Doch der Freund von Megan Fox (35) war offenbar nicht nur großer Fan von Boygroups – er verriet, dass er kurz darauf bei einer Show von Beyoncés (40) Girlgroup Destiny’s Child war. Er erinnere sich aber vor allem an den Support-Act ihres Konzerts: Nelly (47). „Als er seinen Song ‚Ride Wit Me‘ gespielt hat, regneten plötzlich Geldscheine mit seinem Gesicht darauf von der Decke“, berichtete MGK.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel