Menowin Fröhlichs Frau Senay: „Wenn Menowin DSDS gewonnen hätte, dann wäre er jetzt tot“

Menowin Fröhlichs Frau Senay: „Wenn Menowin DSDS gewonnen hätte, dann wäre er jetzt tot“

Nach DSDS-Finale: Menowin Fröhlich hatte Glück im Unglück

Die Zuschauer haben 2010 Mehrzad Marashi zum DSDS-Gewinner gekürt. Für den Zweitplatzierten Menowin Fröhlich (33) bricht in diesem Moment eine Welt zusammen. Von da an geht es bergab mit dem Sänger: Drogen, Alkohol und Kriminalität bestimmen sein Leben. Doch Menowins Ehefrau Senay ist sich heute sicher: Wenn das DSDS-Finale anders ausgegangen wäre, dann nicht zum Vorteil ihres Mannes. Ganz im Gegenteil sogar: Die Zweifach-Mama glaubt, dass Menowin dann nicht mehr am Leben wäre.

RTL begleitet Menowin bei seiner Therapie

Im Rahmen der neuen Real-Life-Doku „Menowin – Mein Dämon und ich“ auf TVNOW zeigt sich Menowin so verwundbar wie noch nie. Unter ständiger Kamerabegleitung möchte der 33-Jährige einen Entzug starten. Ein Prozess, bei dem natürlich auch seine Ehefrau Senay ihn unterstützt. Im Interview äußert die Partnerin des Sängers eine erschreckende Befürchtung. Thema ist das damalige Finale von DSDS, aus dem Menowin als Verlierer hervorging. „Das war damals gut, dass er nicht bei DSDS gewonnen hat. Wenn er Erster geworden wäre, dann wüssten wir heute nicht, ob er noch leben würde“, gesteht sie.

„Das hätte ihm nicht gut getan"

Gerade in dieser Phase habe Menowin mitten im Drogensumpf gesteckt. Die DSDS-Krone hätte diesen Zustand womöglich noch verschlimmert, glaubt Senay: „Das hätte ihm nicht gut getan. Das muss man einfach so sehen.“ Rückblickend weiß Menowin, dass er zu dieser Zeit unberechenbar war. „Er sagt selber, er wüsste nicht, was er gemacht hätte“, erklärt Senay. Sie glaubt an eine höhere Kraft, die Menowin vor einem schrecklichen Schicksal bewahrt hat: „Es war so, wie Gott es wollte. Er hat sein Leben gerettet.“

Jetzt steht Menowin nur noch vor der Herausforderung dieses Leben auch ohne Drogen und Alkohol lebenswert zu machen. Er möchte Frieden finden und sein Leben grundlegend verändern – nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie und für Menschen, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.

„Menowin – Mein Dämon und ich“ auf TVNOW verfügbar

Ob er das schafft, das zeigt die Real-Life-Doku „Menowin – Mein Dämon und ich“ auf TVNOW. Neue Folgen gibt es jeden Tag von montags bis freitags auf der Streamingplattform zu sehen.

Im Video: Menowin Fröhlich steht vor Gericht

Saftige Geldstrafe für Menowin Fröhlich


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel