Michelle: Trauriges Familien-Drama! Jetzt kommt die ganze Wahrheit raus

Sängerin Michelle hat eine schwierige Vergangenheit hinter sich. Jetzt spricht sie ganz offen über ihre dunkelsten Kapitel.

“Meine Kindheit war die Hölle“, hat Michelle (48) mal in einem Interview verraten. Die Mutter des Schlager-Stars war Alkoholikerin, der Vater gewalttätig. Jahrelang litt sie unter den schlimmen Erfahrungen und kämpfte mit Depressionen. Jetzt will sie mit dem bedrückenden Kapitel endlich abschließen.

Auf dem neuen Album von Michelle „Anders ist gut“ ist auch ihr neuer Song „Brief an meinen Vater“ zu finden. Darauf singt sie: „Ob du dich geschämt hast, wenn du morgens vor dem Frauenhaus standst? Hast du deinen eigenen Lügen geglaubt? Und immer wieder fiel meine Mutter darauf rein und immer wieder nahm sie dich bei uns auf.“

Michelle rechnet mit ihrem Vater ab

Es ist eine bittere Abrechnung mit ihrem eigenen Vater Rudolf Hewer (72). Aber gleichzeitig auch ein Friedensangebot der schönen Sängerin. Nach jahrelangem Kampf mit ihren Gefühlen will sie nicht mehr leiden müssen – und dafür muss sie ihrem Peiniger vergeben und sich aussöhnen mit dem traurigen Familien-Drama. Ein Schritt, zu dem sie bis jetzt nicht in der Lage war. „Was mir lange im Leben gefehlt hat, ist, dass ich verzeihen kann“, meint Michelle. „Wenn ein Körper lange in Wut und Trauer bleibt, dann ist das nicht gesund. Es sollte eher darum gehen, nach vorne zu gehen und Liebe zu schenken.“

Jetzt ist es raus! Michelle lässt nun die Bombe platzen!

Ob sie mit diesen Worten auch der Hoffnung Ausdruck gibt, dass ihr eigenes Kind, Marie Reim (20), ihr irgendwann verzeihen kann? Zwischen den beiden herrscht seit Monaten Funkstille, nachdem Michelle der Tochter den Freund, ausgespannt haben soll.

Aber vielleicht muss auch Tochter Marie das Vergeben noch lernen? „Wunden müssen heilen“, sagt Michelle selber.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel