Nach Creme-Prank: Vanessa Mariposas Familie war schockiert

So reagierte Vanessa Mariposas Umfeld auf das Hydro-Hype-Drama. Die Fitness-Influencerin fiel kürzlich einem Prank von YouTube-Star Marvin Wildhage (24) zum Opfer: Der hatte als Bio-Creme getarntes Gleitgel in Umlauf gebracht. Vanessa und einige andere Webstars bewarben die Fake-Creme kurzerhand auf ihren Social-Media-Kanälen. Die Blondine hat mittlerweile Stellung dazu bezogen und bereut es, ihrer Managerin in diesem Fall blind vertraut zu haben. Von dem Mega-Shitstorm, dem sie trotzdem ausgesetzt war, ist aber nicht nur Vanessa, sondern auch ihre Familie geschockt.

“Die fanden das schon krass. Die waren auch schockiert”, erklärte die 28-Jährige im Gespräch mit Promiflash. Ihre Liebsten waren sich allerdings sicher, dass das Ganze nicht von langer Dauer sein würde: “Die haben auch gesagt, dass sich das schon wieder legt. Und genauso ist es eben auch.” Auch wenn die Hasswelle langsam abflacht, betonte die Österreicherin, dass sie teilweise ziemlich schlimme Nachrichten erreicht hätten. Weil sie zudem noch ein paar Tage offline gewesen war und sich zunächst nicht verteidigen konnte, sei es doppelt heftig gekommen. “Da dachte jeder, dass ich mich nicht dazu äußere und quasi feige bin, aber ich hätte sowieso irgendwas gesagt”, schilderte sie.

Nach einem Video-Statement mit Marvin und der Ankündigung, die Gage für den falschen Werbedeal spenden zu wollen, habe Vanessa aber auch viele positive Nachrichten bekommen. Wie viel sie letztlich damit verdient hat, könne die Beauty aus vertraglichen Gründen nicht verraten. Mittlerweile weiß sie aber schon genauer, wohin das Geld gehen soll. “Ich spende die Gage an eine Organisation für krebskranke Kinder”, verriet sie Promiflash.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel