Nach Freispruch: Neuer Kinderarbeit-Vorwurf bei Angelo Kelly

Angelo Kelly (39) muss sich wieder vor Gericht verantworten. Im vergangenen Februar wurde dem Kelly Family-Star vorgeworfen, dass er mutmaßlich Kinderarbeit betrieben haben soll: Bei einem Auftritt hatte er seinen jüngsten Sohn William performen lassen. Damals wurde der Sänger zu einer Geldstrafe verurteilt. Wenige Monate später wurde er allerdings freigesprochen. Jetzt werden neue Anschuldigungen gegen Angelo laut: Sein Spross soll noch bei einem weiteren Konzert aufgetreten sein!

Wie Bild kürzlich berichtete, soll William bei der Sommertour 2019 in der Münchner Residenz bei vier Liedern mitgesungen haben. Bei einem weiteren Song soll der Kleine ein paar Zeilen sogar solo performt haben – und das, obwohl er zu diesem Zeitpunkt gerade einmal vier Jahre alt gewesen ist. Deshalb forderte das Gericht zunächst, dass der Kindesvater ein Bußgeld in Höhe von 7.000 Euro zahlen solle.

Doch Angelo kam um die vierstellige Geldstrafe noch einmal herum: Sein Verteidiger Julian Ackermann erklärte bei der Verhandlung, dass William freiwillig auftrete – und sowieso keine Gage bekomme. Dem Richter zufolge sei die Performance aber trotzdem geplant gewesen. “Auf der Bühne ist William genauso wie seine Geschwister beschäftigt”, meinte er. Deshalb lautet das Urteil: Der 39-Jährige muss eine Summe von 800 Euro zahlen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel