Nach Riss im Schädel: Felix Götze runter von Intensivstation

Große Erleichterung in der Welt des deutschen Fußballs! Felix Götze (23) erlitt bei einem Spiel seiner derzeitigen Mannschaft FC Kaiserslautern gegen Viktoria Berlin einen Haarriss im Schädel. Der kleine Bruder von Fußballstar Mario Götze (29) musste aufgrund der Schwere seiner Verletzung sogar auf die Intensivstation eingewiesen werden. Doch nun kommt die vorläufige Entwarnung: Felix darf das Berliner Krankenhaus heute verlassen.

Der FCK teilte auf seiner offiziellen Twitter-Seite mit, dass der Fußballer nicht mehr auf der Intensivstation liege und sogar das Krankenhaus wieder verlassen dürfe. “Gute Neuigkeiten: Felix Götze geht es den Umständen entsprechend besser”, schrieb der Verein und gibt den besorgten Fans somit Entwarnung. Auf die Frage, wie lange der Sportler ausfallen werde, gab es bisher keine weiteren Informationen.

Nach dem Unfall saß der Schrecken zunächst tief – umso glücklicher dürften die Fans jetzt über die Verbesserung des Zustands von Felix sein. Der Kommentar des Lautern-Coaches Marco Antwerpen nach dem Game ließ nämlich weitaus Schlimmeres befürchten. “Wenn man so was sieht, nimmt einen das natürlich mit. Der Junge war nicht mehr richtig ansprechbar”, hatte ihn der SWR zitiert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel