Nach Urteilsverkündung: Bill Cosby will in Berufung gehen

Er akzeptiert das Urteil nicht. Bill Cosby (84) wurde erst vergangenes Jahr aus dem Gefängnis entlassen. Er wurde 2018 verurteilt, weil er eine Frau sexuell missbraucht haben soll. Wegen eines Verfahrensfehlers wurde der Komiker allerdings bereits letztes Jahr wieder entlassen. Doch die Freiheit konnte er nicht lange genießen: Bill stand jetzt wieder vor Gericht und wurde erneut wegen sexuellen Missbrauchs schuldig gesprochen. Der Fernsehstar bestreitet die Vorwürfe jedoch und will nun in Berufung gehen.

Das Gericht hatte Bill im Zivilprozess zu umgerechnet 475.000 Euro Schadenersatz verurteilt. Das scheint ihm jedoch zu viel zu sein. Wie Variety berichtet, will der Schauspieler gegen das Urteil Berufung einlegen. Die Klägerin Judy Huth werde „nie“ Geld von dem 84-Jährigen erhalten, sagte sein Sprecher Andrew Wyatt.

Judy wirft dem Fernsehstar vor, sie 1975 als 16-Jährige missbraucht zu haben. Das alles soll sich in der Playboy Mansion, der Villa von Playboy-Gründer Hugh Hefner (✝91), zugetragen haben. Da der Vorfall bereits verjährt ist, konnte die heute 64-Jährige nur zivilrechtlich gegen ihren Peiniger vorgehen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel