Nicki Minaj verkündet das Ende ihrer Karriere

Nicki Minaj hat mit einem Tweet für Aufregung bei ihren Fans gesorgt: Die Sängerin kündigt ihren Karriererückzug an – aus einem ganz bestimmten Grund.

Fans hoffen auf einen schlechten Scherz

Einzelheiten zu ihren Zukunftsplänen verriet die Rapperin nicht. Ihr viertes und bis dato letztes Album “Queen” erschien im August 2018. Ihre aktuellste Single “Megatron” wurde im Juni 2019 veröffentlicht. Die Arbeiten an LP Nummer fünf habe sie bereits abgeschlossen, verriet Minaj im Februar dieses Jahres in ihrer “Queen Radio”-Show.

Viele der Twitter-User hoffen deshalb auf einen schlechten Scherz der Sängerin und wollen ihrem tatsächlichen Rückzug noch keinen Glauben schenken.

Beziehung zu Kenneth Petty

Vor wenigen Wochen ließ die Sängerin ihre Fans bereits über ihren Beziehungsstatus zu Freund Kenneth Petty rätseln: Sie hatte auf Twitter ihren Namen von “Ms. Mina” in “Mrs. Petty” geändert und damit angedeutet, dass die beiden bereits verheiratet sind. Anfang August war nur bekanntgeworden, dass das Paar innerhalb der nächsten rund 80 Tagen seine Hochzeit feiern wolle.

Minaj musste für ihre Beziehung viel Kritik einstecken: Laut übereinstimmenden US-Medienberichten soll Petty ein verurteilter Straftäter sein. Doch die Rapperin nahm ihn in ihrem Podcast in Schutz: “Wenn eine Person mit einem Menschen zusammen ist, der sie geliebt hat, bevor sie einen Cent in der Tasche hatte – wie kannst du das nicht verstehen?”

  • Musikproduzent der Superstars: LaShawn Daniels stirbt mit 41 Jahren
  • “Verbotene Liebe”-Stars: Hochzeit bei Dirk Moritz und Renée Weibel
  • GZSZ-Star erklärt: So kam es zu seinem Balkonsturz

Die von der Karibikinsel Trinidad stammende Minaj ist eine der erfolgreichsten Rap- und Hip-Hop-Musikerinnen der Welt. Sie hat weltweit mehr als fünf Millionen Exemplare ihrer Alben verkauft. Zu ihren größten Hits zählen “Super Bass”, “Starships”, “Anaconda” und “Bang Bang”. Ihre Texte sind oft provokativ und obszön, auch mag sie schrille Outfits mit knallbunten Perücken.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel