Nierenprobleme: Prinzessin Märtha Louise in Sorge um ihren Schamanen-Freund

„Ihm geht es schlechter als bislang gedacht“

Nierenprobleme: Prinzessin Märtha Louise in Sorge um ihren Schamanen-Freund

Schamane Durek Verrett braucht dringend eine neue Niere

Ihre Liebe sorgt seit Jahren für Schlagzeilen: Prinzessin Märtha Louise von Norwegen (50) und der als „Sex-Schamane“ bekannt gewordene Amerikaner Durek Verrett sind seit Mai 2019 offiziell ein Paar. Ob es dem norwegischen Königshaus nun passt, oder nicht. Mit der selben Stärke, mit der Märtha Louise für ihre Liebe gekämpft hat, will sie jetzt auch um die Gesundheit ihres Lebensgefährten kämpfen. Weil Durek aktuell gravierenden Nierenprobleme haben soll, wolle die Prinzessin ihm sogar eine Niere spenden.

Prinzessin soll ihre Niere spenden wollen

Durek Verrett soll 2012 bereits eine Spenderniere von seiner Schwester Angelina bekommen haben. Nach der Transplantation ging es dem heute 47-Jährigen zunächst gut. Doch in den letzten Monaten soll es dem 47-Jährigen wieder schlechter gehen und er soll bis zu fünf Mal die Woche zur Dialyse müssen, wie das schwedische Blatt „Se Og Hør“ berichtet. Offenbar braucht Durek dringend eine neue Niere. „Ihm geht es schlechter als bislang gedacht“, heißt es aus seinem Umfeld. Deshalb könne der Amerikaner auch zurzeit nicht reisen, weswegen Märtha Louise zuletzt immer in die USA geflogen ist, um ihren Liebsten zu sehen.

Laut norwegischen Medien soll die Prinzessin sogar bereit sein, eine Niere für ihren Liebsten zu spenden. Falls sie als Spenderin in Frage kommt.

Im Video: Märtha Louise erklärt, warum sie Durek so liebt

Deshalb liebt sie den Schamanen Durek Verrett so sehr

Märtha Louise soll sauer über die Berichterstattung sein

Dass Dureks Erkrankung öffentlich gemacht wurde, macht Märtha Louise allerdings ziemlich sauer, wie die norwegische Zeitung „VG“ berichtet. Die Prinzessin fühle sich durch den „Se og Hør“-Artikel über den Gesundheitszustand ihres Freundes provoziert und nennt ihn „spekulativ“. „Se og Hør“ wisse sehr wohl, „dass Durek gegen Spekulationen und Veröffentlichungen über seinen Gesundheitszustand protestiert hat“, so die Prinzessin. (csp)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel