Oliver Pocher: Äußerung zu Christoph Metzelder ist rechtswidrig

Streit vor Gericht

Oliver Pocher: Äußerung zu Christoph Metzelder ist rechtswidrig

Oliver Pocher (44) darf Christoph Metzelder (41) nicht „krankes Schwein“ nennen. Wie aus RTL vorliegenden Gerichtsdokumenten hervorgeht, habe Pocher durch zwei Instanzen verloren. Seine Äußerungen seien nicht zulässig, sondern rechtswidrig. Ein gerichtliches Verfahren Metzelders gegen Pocher auf Zahlung einer Geldentschädigung gibt es entgegen anderslautender Mitteilungen in den Medien derzeit nicht.

In einem anderen Verfahren geht es nicht um die Beleidigung

In einem anderen Verfahren, bei dem von einem Sieg für Pocher berichtet wurde, ging es nicht um die Bezeichnung von Metzelder als „krankes Schwein“, sondern um die Frage, ob Pocher Zitate aus einem „Zeit“-Interview mit einer Metzelder beschuldigenden Frau weiterverbreiten durfte. In diesem Fall nahm Metzelder seinen Verfügungsantrag vor dem OLG Hamburg zurück, nachdem das Landgericht Hamburg Pocher das noch verboten hatte. Was die Beleidigung angeht, hat Pocher drei Verfahren gegen Metzelder verloren.

2021 wurde Metzelder wegen Besitz und Weiterleitung von kinder- und jugendpornographischen Dateien zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel