Prinz Charles: Besonderer Jahrestag

Dieser Auftritt war bewegend

Prinz Charles hatte in dieser Woche einen Termin zu absolvieren, der einige Erinnerungen in ihm wachgerufen haben dürfte.

Der Prinz von Wales besuchte das Fallschirmjägerregiment. 

Ob er sich dabei auch an die Zeit zurückerinnert hat, die er selbst in der Truppe verbrachte?

Prinz Charles, 72, machte bei Terminen in der Öffentlichkeit zuletzt häufig eine gute Figur und überraschte teilweise mit deutlichen Statements. Eine Aufgabe, die er jetzt übernahm, dürfte ihm ganz besonders am Herzen gelegen haben.

Prinz Charles: Neue Herausforderungen 

Prinz Charles übernimmt seit dem Tod seines Vaters Prinz Philip immer mehr öffentliche Aufgaben. In letzter Zeit entstand so oft der Eindruck, Charles würde sich immer intensiver auf seine Rolle als König vorbereiten, die er früher oder später ausfüllen wird. Dabei fiel auf, dass Charles im Gegensatz zu vielen anderen Royals vor klaren Statements nicht zurückschreckte und sich sehr deutlich äußerte – eine Eigenschaft, in der Prinz William ihm mittlerweile nacheifert. Doch bei dem Termin, der nun anstand, musste Charles keine unbequemen Neuigkeiten verkünden und könnte ihn deshalb umso mehr genossen haben.

Prinz Charles: Wichtige Aufgabe 

Denn der Thronfolger besuchte am Dienstag (13. Juli) das Fallschirmjägerregiment der Britischen Armee. Dort hatte er eine wichtige Aufgabe zu übernehmen: Er stattete das Regiment mit neuen Flaggen aus. Ein wichtiger, symbolischer Akt, wie ihn sonst vor allem die Queen selbst, etwa bei ihrer Ehrengarde, durchführt. Nun war Charles damit an der Reihe. Und dass er diesen Job ausgerechnet bei den Fallschirmjägern übernehmen durfte, ist sicherlich alles andere als ein Zufall. An diesen Teil der Streitkräfte hat Charles ganz besondere Erinnerungen.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Prinz Harry & Prinz William: Ihre geheime Verwandtschaft

  • Herzogin Kate: SO hat man sie selten mit Prinz William gesehen

  • Prinz Philip (†99): Stich ins Herz für Queen Elizabeth

 

Prinz Charles: Besondere Beziehung zu den Fallschirmjägern 

Denn der Prinz von Wales war 1971 selbst für einige Monate bei der königlichen Luftwaffe tätig. 1977 wurde er Colonel-in-Chief, ein Ehrentitel, den viele Mitglieder der Königsfamilie bei einem bestimmten Teil der Armee haben. Ein Jahr darauf reichte Charles der symbolträchtige Titel alleine allerdings nicht mehr aus: Der Thronfolger wollte unbedingt lernen, ein guter Fallschirmjäger zu werden.

Bei der Royal Airforce absolvierte er 1978 schließlich eine Ausbildung zum Fallschirmspringer. Sein erster Sprung ist an diesem 13. Juli genau 50 Jahre her – ein Datum, dass Charles sicherlich nie vergessen hat. Auf den Fotos, die der Palast anlässlich des Jahrestages dazu veröffentlichte, sieht Charles so aus, als sei er ganz in seinem Element. Glücklich strahlt der Prinz in die Kamera, Angst vor der gefährlichen Aufgabe scheint er nicht zu haben. Da Charles das Training bei der Luftwaffe so viel Freude bereitet hat, war dieser Termin für ihn sicherlich etwas ganz Besonderes, das er sehr genossen hat.

 

— The Prince of Wales and The Duchess of Cornwall (@ClarenceHouse) July 13, 2021

 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel