Prinz Harry: Deshalb reiste er alleine nach Afrika

Prinz Harry, 37, bereiste den afrikanischen Kontinent. Wie "Daily Mail" berichtet, ist der Royal im Auftrag der grenzüberschreitenden Nichtregierungsorganisation "African Parks" unterwegs, deren Präsident er ist.

Prinz Harry: Sein Besuch in Mosambik

Ganz allein verbrachte Prinz Harry seinen Trip nicht. Wie der Sprecher des Royals mitteilte, lud er als Präsident von "African Parks" eine Gruppe von US-Beamten, Naturschützern sowie Philantropen ein, um das Bazaruto-Arichipel in Mosambik zu besichtigen.

Schon in der Vergangenheit besuchte Harry Bazaruto, die größte Insel des Archipels, beispielsweise mit seiner Ex-Freundin Chelsy Davy, 36. Yassin Amuji, Leiter der Tourismusvereinigung von Vilanculos, hatte Harry bei einem Frühstück in seinem Strandresort getroffen und hat nur Gutes über den Royal zu berichten. "Er war einfach und bescheiden und sehr höflich, sogar als Gäste des Hotels zu ihm kamen, um Fotos zu machen", berichtete er dem Magazin. Für seinen nächsten Besuch lädt Amuji auch Harrys Ehefrau Herzogin Meghan, 41, sowie die Kinder Lilibet, 1, und Archie, 3, herzlich ein. "Ich habe Prinz Harry in dieser Gegend gesehen, seit er in seinen Zwanzigern war und seine Ferien auf Bazaruto genoss. Ich weiß, er wird zurückkommen und hoffentlich bringt er das nächste Mal seine Familie mit."

Sein Halt in Ruanda

Auch Ruanda besuchte Harry mit der Organisation, wo er mit das "Kigali Genocide Memorial" besuchte und den Opfern des Völkermordes an den Tutsi seinen Respekt erwies. Zudem traf er sich mit dem Präsidenten des Landes, Paul Kagame, 64. Ein Bild des Besuches wurde am 22. August 2022 auf dem offiziellen Twitter-Account des Präsidenten geteilt. "Präsident Kagame empfing Prinz Harry, den Herzog von Sussex, der Ruanda im Rahmen seiner Arbeit als Präsident von African Parks besuchte. Die ruandische Regierung hat mit African Parks Vereinbarungen über die Verwaltung der Nationalparks Akagera und Nyungwe", steht in der Beschreibung des Bildes.

Weitere Besuche auf dem Kontinent, sei es als Präsident von "African Parks" oder als Urlauber mit seiner Familie, sind sicherlich schon geplant.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, twitter.com 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel