Prinz Harry & Meghan Markle: Rächen sich Kate und William jetzt an ihnen?

"Sie müssen zum Schweigen gebracht werden"

Die Royal Family ist “not amused”: Nicht nur Kate und William sollen erschüttert sein: “Alle Mitglieder der Königsfamilie finden keine Worte für das, was da passiert ist.

Wenn die Familie gewusst hätte, dass sie suizidgefährdet war, hätte sie ihr natürlich Hilfe angeboten“, verrät ein Palast-Insider.

Harry und Meghan standen Talkmasterin Oprah Winfrey Rede und Antwort – keine Frage war verboten.

Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, wollten nicht länger schweigen. Ihr Interview mit Oprah Winfrey, 67, könnte nun böse Konsequenzen für sie haben …

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Kriegserklärung an den Palast

Es geht (mal wieder) ein Beben durch das britische Königshaus: Prinz Harry und Herzogin Meghan traten aus dem Dienst der Royals zurück, um mehr Privatsphäre zu haben – doch jetzt gaben sie gleich zwei Skandal-Interviews hintereinander! Erst sprach Harry mit Talkmaster James Corden, 42, und gab dabei intimste Details preis: über Meghan, seinen Sohn Archie, 1, und seine adelige Familie.

Und die haute der Rotschopf dabei ordentlich in die Pfanne. Er verteidigte die bei den Royals verhasste Netflix-Serie “The Crown”: “Es vermittelt eine ungefähre lockere Vorstellung davon, wie dieser Lebensstil ist, welchen Druck es gibt, Pflicht und Dienst über die Familie zu stellen und alles andere, was daraus entstehen kann.” Ein Affront gegen das Königshaus!

Und als wäre das nicht genug, setzten Harry und Meghan dem auch noch mit ihrem Interview mit Oprah Winfrey, die Krone auf. 90 Minuten lang sprach Meghan über ihre Ehe, das Leben als Royal und die Repressalien, denen sie angeblich ausgesetzt war.

Ich weiß nicht, wie der Palast nach all dieser Zeit erwarten kann, dass wir immer noch einfach still sein würden, wenn es eine aktive Rolle gibt, die er spielt, wenn es darum geht, Unwahrheiten über uns aufrecht zu erhalten. Wir gehen damit das Risiko ein, Dinge zu verlieren – da ist vieles, das bereits verloren ist,

erklärte Meghan.

Mehr zum Them Royals:

  • Meghan Harry: Harte Konsequenzen nach dem Oprah-Interview

  • Meghan & Harry an William & Kate: “Ihr habt unser Leben zerstört”

  • Prinz Harry und Herzogin Meghan: Traurige Worte der Queen
     

Prinz William: “Kate hat vorgeschlagen, auch ein Interview zu geben”

Eine Kriegserklärung an den Palast! Die vor allem Prinz William, 38, im fernen London zum Toben gebracht haben soll. Denn für Oprah waren die Vorwürfe natürlich ein gefundenes Fressen – sie fragte das Paar sogar, ob es zum Schweigen gebracht wurde. “Das klingt, als wäre die Queen ein Mafiaboss und ihre Familie ein fieser Clan“, so ein Palast-Insider.William ist stinksauer. Und auch seine Frau, Herzogin Kate, 39, kann wohl kaum glauben, was da gerade passiert. Der Royal-Experte weiß:

Sie tut alles für den guten Ruf des Königshauses. Kate hat vorgeschlagen, auch ein Interview zu geben und ihre Sicht der Dinge darzustellen.

Laut “UsWeekly” wolle das Paar Harrys Vorwürfe, die Sussexes wären schlecht behandelt worden, weil höhere Royals eifersüchtig gewesen wären, nachdem Meghan bei der Australien- und Neuseeland-Reise so gut angekommen war, klarstellen: “Kate und Meghans Spannungen beruhen auf Meghans Willen, die königliche Lebensweise zu verändern“, sagt die Quelle, “nicht weil Kate neidisch ist.

Auch Meghans Rassismusvorwurf wollen sie ansprechen. Dieser sei unwahr. “Kate ist bereit, gerade zu stehen und die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass die Royals weit entfernt von Rassismus sind.” William wehrte sich bereits vor laufender Kamera beim Besuch einer Londoner Schule gegen die Aussagen: Wir sind definitiv keine rassistische Familie. Er habe zwar noch nicht mit seinem Bruder und dessen Ehefrau gesprochen, wolle dies aber schnellstmöglich nachholen.

 

Die Royals wussten nicht von Meghans Depressionen

Bezüglich Meghans Aussagen, sie habe an Selbstmord gedacht, seien Kate und William überrascht gewesen: “Kate hat nie gewusst, wie tief Meghans Schmerz war.” Und weiter:

 Sie wünscht, sie hätte es gewusst, denn dann hätte Kate mehr geholfen, als sie es getan hat. Ihr und William tut es sehr leid, von Meghans Depressionen zu hören, und die Tatsache, dass sie an Selbstmord dachte, ist einfach schrecklich. Ihr Standpunkt ist, dass, wenn sie es gewusst hätten, die ganze Familie natürlich zusammen gekommen wäre, um mehr zu helfen.

Ähnliches sagt ein Palast-Insider gegenüber der US-“InTouch”. “Wenn die Familie gewusst hätte, dass sie suizidgefährdet war, hätte sie ihr natürlich Hilfe angeboten. Harry hat dies seiner Familie gegenüber nicht einmal erwähnt“, so die Quelle. Das gab der Herzog im Interview auch zu. “Das ist einfach keine Konversation, die man hätte. Ich denke, mir war es peinlich, es ihnen gegenüber zuzugeben. Ich weiß nicht, ob sie dieselben Gefühle oder Gedanken hatten. Ich habe keine Ahnung.

Nach Skandal-Interview: “Sie müssen zum Schweigen gebracht werden”

Ob William und Kate nun tatsächlich in einem Interview zurückschießen werden? Bisher war das zwar nicht die Art, auf die der Palast solche Konflikt löst, doch besondere Probleme erfordern offensichtlich besondere Maßnahmen. So soll William die ungewöhnliche Idee seiner Frau tatsächlich in Betracht ziehen: “Er hat ein für allemal genug. Harry und Meghan beschmutzen das Image der Royals und er findet, dass sie zum Schweigen gebracht werden müssen. Notfalls auch durch einen Gerichtsbeschluss.” Verklagt William etwa seinen kleinen Bruder?

Ausgeschlossen scheint das mittlerweile nicht mehr: Das Verhältnis der beiden ist schließlich stark zerrüttet. “Für William wäre das wirklich der allerletzte Schritt. Aber er kann dem Schmierentheater, das Harry und Meghan veranstalten, nicht länger tatenlos zusehen.

Text aus der Print-Ausgabe 11/21 von Julia Liebing

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel