Prinz William ein Arsch? Das sagt jetzt ein Freund über ihn!

Feine englische Art? Von wegen!

Prinz William ein Arsch? Das sagt jetzt ein Freund über ihn!

Im britischen Königshaus ist allen voran Herzogin Meghan (41) dafür bekannt, etwas schwierig zu sein. Nicht nur einmal beschwerten sich Mitarbeiter über die Frau von Prinz Harry (38). Doch offenbar scheint es da noch jemand anderen zu geben, der hin und wieder mit seiner „selbstgerechten“ Art hinter den Palastmauern für Aufsehen sorgt… und zwar Prinz William (40).

Freund packt angeblich über den wahren Prinz William aus

Eigentlich ist Prinz William der perfekte Thronfolger – immer höflich, offen, kommunikativ und fällt in der Regel nie negativ auf. Zumindest öffentlich. Denn privat soll der Royal auch gern mal eine ganz andere Seite von sich zeigen. Kaum vorstellbar! Aber ein angeblich enger Freund des Familienvaters behauptet jetzt genau das. Laut eines Artikels von Simon Heffer in der britischen Zeitung „Telegraph“ soll der 40-Jährige „selbstgerecht“ und in manchen Situationen sogar „ein verwöhnter kleiner Arsch“ sein.

Ziemlich harte Worte, die man über den zukünftigen König so wirklich noch nie gehört hat. Da hilft es wohl auch eher wenig, dass der Informant William ansonsten als jemanden beschreibt, der nur das Beste für seine Familie und die Monarchie möchte.

Sorgt Prinz William womöglich für das nächste Stifte-Gate?

König Charles schimpft wegen eines Füllers

Zugegeben, jeder hat mal einen schlechten Tag und kann mal etwas grantig werden – blöd nur, wenn man Royal ist und einem die ganze Welt dabei zuschaut! Damit musste kürzlich erst König Charles III. (74) Erfahrung machen. Kurz nach dem Tod der Queen ging sein „Arroganz-Anfall“ durch die Presse – ausgelöst durch einen harmlosen Stift! Wie unser Adelsexperte Michael Begasse diesen Vorfall – beziehungsweise Vorfälle – einordnet, sehen Sie im Video. (dga)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel