Prinz William wehrt sich gegen Harry & Meghan: "Sind keine rassistische Familie"

Jetzt äußert sich der künftige Thronfolger zu den Vorwürfen

Jetzt spricht Prinz William! Der 39-Jährige reagierte jetzt erstmals öffentlich auf die Rassismus-Vorwürfe von Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Im großen Oprah-Interview offenbarten Prinz Harry und Herzogin Meghan, dass es während der ersten Schwangerschaft der 39-Jährigen Diskussionen darüber gegeben habe, wie dunkel die Hautfarbe ihres Babys werden würde.

Der künftige Thronfolger wollte die Anschuldigungen gegen die Royal-Family offenbar nicht einfach hinnehmen.

Das Oprah-Interview von Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 36, hat hohe Wellen geschlagen. Vor allem die Rasissmus-Vorwürfe gegen die Königsfamilie werden auch heute noch extrem diskutiert. Nun äußerte sich erstmals Prinz William, 39, zu den heftigen Anschuldigungen seines Bruders …

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Schwere Rassismus-Vorwürfe gegen die Royals

Mit ihrem Interview bei Talk-Masterin Oprah Winfrey sorgten Herzogin Meghan und Prinz Harry für einen Knall: Die 39-Jährige enthüllte nicht nur, dass sie Selbstmord-Gedanken hatte oder wie das Verhältnis zu Herzogin Kate wirklich ist, sondern die Royal-Aussteiger erhoben auch schwere Vorwürfe gegen die Königsfamilie.

Einer dieser Vorwürfe wiegt schwer: Wie Herzogin Meghan schilderte, habe es im Palast Diskussionen darüber gegeben, wie dunkel die Hautfarbe ihres Babys sein würde, als sie mit Archie schwanger war. Nach Angaben der ehemaligen Schauspielerin hätten hochrangige Royals darüber gesprochen, was der Hautton ihres Nachwuchses bedeuten könnte. Verraten, wer diese krassen Aussagen getätigt hat, wollten die beiden aber nicht.

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

  • Prinz William: “Am Boden zerstört” nach Harrys und Meghans Skandal-Interview 

  • Meghan & Harry: Steckt ER hinter den rassistischen Äußerungen gegen Archie? 

  • Meghan & Harry: Harte Konsequenzen nach dem Oprah-Interview

 

Prinz William wehrt sich gegen die Vorwürfe

Während sich der Palast in seinem offiziellen Statement zum Enthüllungs-Interview nicht ausführlich zu den Rassismus-Vorwürfen äußerte, tat das vor wenigen Stunden Prinz William. Während eines Besuchs in einer Londoner Schule sagte er vor laufenden Kameras:

Wir sind definitiv keine rassistische Familie.

Er will mit seinem Bruder sprechen

Damit wehrt sich der 39-Jährige ganz deutlich gegen die heftigen Vorwürfe, die sein Bruder und dessen Ehefrau kürzlich aller Welt im TV berichteten. In Kürze wolle Prinz William außerdem selbst das Gespräch mit Prinz Harry suchen:

Nein, ich habe noch nicht mit ihm gesprochen, aber das werde ich.

Wie der 36-Jährige in dem Interview verriet, sei das Verhältnis zu seinem älteren Bruder nach wie vor schwierig. Obwohl er ihn “über alles lieben” würde und sie gemeinsam “die Hölle durchgemacht” hätten, befänden sie sich derzeit einfach auf “unterschiedlichen Wegen”, so Harry.

Das neueste Statement von Prinz William dürfte deutlich machen, wie weit die Wege – und die Meinungen der beiden Brüder – tatsächlich auseinandergehen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel