Prinzessin Diana († 36): Neue Details zum Unfallwagen

Unglaublich, was jetzt ans Licht kommt

Um den Unfalltod von Prinzessin Diana ranken sich auch Jahre später noch viele Mythen.

Nun kommen neue Details zum Unfallhergang ans Licht.

Eine Sache fällt dabei besonders auf.

Vor genau 24 Jahren kam Prinzessin Diana († 36) bei einem Autounfall in Paris ums Leben. Nun gibt es neue Enthüllungen über ihren Unfall.

Heute, am 31. August, jährt sich der schreckliche Unfalltod von Prinzessin Diana zum 24. Mal. Seit ihrem Todestag spekulieren Medien, Fans und die britische Königsfamilie selbst, wer Schuld am Tod der beliebten Prinzessin ist und welche Hintergründe der Unfall hatte. Auch jetzt sollen neue Informationen mehr Licht ins Dunkle bringen: Diesmal geht es um das Auto, in dem Lady Di ihren Unfall hatte.

Prinzessin Diana: Neue Infos zu ihrem Unfallauto 

Der Unfall, der Lady Diana und ihren Liebhaber Dodi Al-Fayed († 42) in den Tod stürzte, geschah in einer Mercedes-S280-Limousine. Über genau dieses Fahrzeug wurden jetzt neue Hintergrundinformationen veröffentlicht: Die Limousine war im Dezember 1994, also zweieinhalb Jahr vor Dianas und Dodis Tod, bereits in einen schweren Unfall verwickelt. Damals wurde sie von einem Häftling auf Freigang gestohlen und auf der Flucht geschah ein schwerer Unfall. Der Wagen erlitt einen Totalschaden – und hätte deshalb unwiderruflich aus dem Verkehr gezogen werden müssen. 

Das könnte dich auch interessieren:

  • Prinz Harry: Besondere Erinnerung an Diana

  • Prinz Charles: Eindeutiges Statement an Dianas Todestag

  • Prinzessin Diana (†36): “Sie wollte ihre Jungs wieder sehen”

 

Lady Diana: Hätte ihr Tod verhindert werden können?

Anstatt auf dem Schrottplatz zu landen, wurde die beschädigte Limousine in eine Werkstatt gebracht – wie und warum, ist bis heute unklar. Klar ist allerdings: Das Auto wurde weiterverkauft an einen Pariser Limousinen-Service, der für das Nobelhotel “Ritz” arbeitete. Zwei Jahre später war der Wagen die einzige S-Klasse, die in der Tiefgarage des “Hotel Ritz” für Lady Diana zur Verfügung stand. Der Wagen war schon vor der verhängnisvollen Fahrt negativ aufgefallen, wie in der Dokumentation „Dianas Tod – Was wirklich geschah“ berichtet wird. Ein damaliger Fahrer erklärt:

Der Wagen war unzuverlässig. Mit ihm fuhren wir ungern schnell. Doch immer hieß es aus der Werkstatt: Alles in Ordnung, keine Sorge.

Aktuell gelten die überhöhte Geschwindigkeit, die Paparazzi und der alkoholisierte Fahrer als primäre Gründe für den schweren Unfall – doch vielleicht wäre dieser mit einem sicheren Auto glimpflicher verlaufen. Nun bleibt nur eine Frage offen: Hätte Dianas Tod verhindert werden können, wenn der Wagen fachgemäß verschrottet worden wäre? Die Antwort darauf werden wir wohl nie erfahren.

Verwendete Quellen: bild.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel