Prinzessin Mette-Marit: Geplante Geburtstagsfeier in letzter Sekunde abgesagt

Zweieinhalb Jahre schaffte es Prinzessin Mette-Marit, 49, vom Coronavirus verschont zu bleiben, nun hat es auch sie erwischt. Ihre Verwandten, darunter Schwiegervater König Harald, 85, Ehemann Prinz Haakon, 49, Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra, 18, und Schwägerin Prinzessin Märtha Louise, 50, waren bereits erkrankt. Doch für die Kronprinzessin ist die Erkrankung gleich doppelt schwer, immerhin wollte sie ihren Geburtstag feiern.

Prinzessin Mette-Marit leidet an „normalen Symptomen“

"Kronprinzessin Mette-Marit wurde mit Corona diagnostiziert", hieß es am Samstag, 20. August 2022, in einer offiziellen Mitteilung des Hofes. "Die Kronprinzessin hat normale Symptome und steht unter Beobachtung ihres Arztes." Die Nachricht versetzte das Volk in Sorge, leidet die 49-Jährige doch an chronischer Lungenfibrose und gilt somit als Risikopatientin. 




Herzlichen Glückwunsch, Mette Marit! Zum 49. Geburtstag der Prinzessin gratuliert der Palast mit strahlend schönem Foto

Mette-Marits Geburtstagsfeier fiel ins Wasser

Das Timing für die Erkrankung hätte kaum schlechter sein können, denn am 19. August, nur einen Tag vor der Bekanntgabe, wurde Mette-Marit 49 Jahre alt. Glücklicherweise jedoch erfuhr sie davon, bevor sich ihr Haus mit zahlreichen Gästen füllte. Wie "Dana Press" erfahren haben will, war nämlich für Samstag eine Feier auf Gut Skaugum geplant. "Der Geburtstag der Kronprinzessin wird privat gefeiert", hatte Guri Varpe, Kommunikationschefin des Hofes, noch am Freitag gegenüber der norwegischen Nachrichtenagentur "NTB" bestätigt. Eine Quelle berichtete, dass bereits Essen und Partyzubehör für die Feierlichkeiten bestellt worden waren. 

Dank der rechtzeitigen Diagnose konnte die Norwegerin aber immerhin ihre Familie, Freund:innen und Bekannte davor bewahren, sich anzustecken. Denn mit Sicherheit hätte es neben Geschenken auch viele Umarmungen und Küsschen zum Geburtstag gegeben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel