Priyanka Chopra: Fans besorgt – hat sie sich etwa von Nick Jonas getrennt?

Priyanka Chopra, 39, ist seit Mai 2018 mit dem Sänger Nick Jonas, 29, liiert. Noch im selben Jahr gaben sie sich sowohl bei einer christlichen als auch einer hinduistischen Trauung das Jawort. Seither begeistern sie mit süßen Pärchenfotos und romantischen Liebeserklärungen ihre Instagram-Follower:innen. Am 1. Dezember 2021 feiern die beiden ihren dritten Hochzeitstag. Doch nun der Schock: Fans vermuten, dass sich das Traumpaar getrennt haben soll.

Priyanka Chopra: Liebesaus mit Nick Jonas?

Der Grund: Die 39-Jährige hat auf ihren Social-Media-Accounts Änderungen vorgenommen. Auf Instagram hat sie den Nachnamen "Jonas", den sie nach der Heirat zusätzlich annahm, im Acoountnamen und der Beschreibung entfernt. Doch nicht nur das, sie hat auch ihren Mädchennamen "Chopra" gelöscht, so dass in der Beschreibung lediglich "Priyanka" zu lesen ist. Auch auf ihrem Twitter-Profil prangt nur noch ihr Vorname in Versalien.

Diese Aktion löst seitens ihrer Fans eine regelrechte Welle von Trennungsgerüchten aus. Dass Priyanka diesen Schritt weder angekündigt noch kommentiert hat, scheint die Sorge der Fans zu intensivieren. Auf Twitter melden sich zahlreiche User:innen schockiert zu Wort. "Nick und Priyanka? Was zur Hölle passiert gerade?", schreibt ein Nutzer, während andere bereits sicher scheinen: Das Paar habe die Scheidung eingereicht. 

Eine Quelle äußert sich zu den Gerüchten

Doch was ist dran an den Spekulationen? Eine vertraute Person aus dem Freundeskreis der Schauspielerin gibt gegenüber "India Today" Entwarnung. "Sie hat nicht nur 'Jonas', sondern auch 'Chopra' in den sozialen Medien entfernt", betont die namentlich nicht genannte Quelle  – und liefert prompt einen Grund für die Umbenennung. 

"Diese Scheidungsgerüchte sind wirklich amüsant. Priyanka benutzt ihren Vornamen, weil sie ihn in ihren zukünftigen Projekten verwenden will. An den ganzen Spekulationen ist nichts dran."

Verwendete Quellen: instagram.com, twitter.com, indiatoday.in

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel