Queen Elizabeth: Wegen Prinz Andrew? Sie ändert Flaggentradition

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

22. Juni 2022

Wegen Prinz Andrew? Queen Elizabeth ändert Flaggentradition

Wenn ein hochrangiges Mitglied der Royal Family Geburtstag hat, wird der Union Jack, die britische Nationalflagge, traditionell an wichtigen Regierungsgebäuden gehisst. Doch vor dem Geburtstag des in Ungnade gefallenen Prinz Andrew, 62, im Februar, hätten sich laut der britischen Zeitung "The Sun" mehrere Gemeinden geweigert, diese Tradition umzusetzen. Daher sei diese Regel still und leise fallen gelassen worden. 

Jetzt habe die Regierung mit dem Segen von Queen Elizabeth, 96, beschlossen, dass die Flagge nur noch für sie sowie ihren Sohn Prinz Charles, 73, gehisst werden soll. Dementsprechend wurde diese Ehre auch Prinz William, Herzogin Catherine, beide 40, Prinzessin Anne, 71, Prinz Edward, 58, Gräfin Sophie Wessex, 57, sowie Herzogin Camilla, 74, entzogen. Dies sei laut eines Insiders vor allem entschieden worden, um Andrew nicht zu verärgern, da er in solchen Angelegenheiten empfindlich sei. "Es wird allgemein angenommen, dass dies geschah, um Andrew nicht in Verlegenheit zu bringen", so die Quelle gegenüber "The Sun".

Queen Elizabeth bleibt standhaft Aus diesen Gründen hält sie noch immer an Prinz Andrew fest

Prinz George sorgt sich um bedrohte Tierarten in Afrika

Prinz George, 8, wächst in einer Familie auf, die sich aktiv mit dem Klimawandel und Naturschutz befasst. Wie stark das Bewusstsein für diese wichtigen Themen ausgeprägt ist, beweist seine jüngste Aktion. Die Naturschutzorganisation "Tusk" verrät, dass der Sohn von Prinz William, 40, einen Kuchenverkauf organisiert hat, um Geld für den Wohltätigkeitsverein zu sammeln.

Der Geschäftsführer von "Tusk", Charlie Mayhew, offenbart, dass der Achtjährige eine "sehr süße Karte" schrieb, in der er "seine Sorge um Afrikas Tierwelt" mitteilte und seine Hilfe anbot. Wie viel Geld der Royal-Spross durch den Kuchenbasar sammeln konnte, bleibt unter Verschluss. 

Dass sich Prinz George für "Tusk" entschieden hat, ist kein Zufall. Prinz William ist Schirmherr und Unterstützer der Naturschutzorganisation. Der Verband fokussiert sich auf Umwelt- und Tierschutz in Afrika.

21. Juni 2022

Prinz William meldet sich an seinem Geburtstag auf Twitter zu Wort

Prinz William feiert am Dienstag, 21. Juni 2022, seinen 40. Geburtstag und darf sich über zahlreiche Glückwünsche freuen. So gratulierten ihm unter anderem sein Vater Prinz Charles, 73, sowie der offizielle Account der Königsfamilie mit liebevollen Zeilen und rührseligen Fotos aus der Kindheit zu seinem Ehrentag.

Dafür bedankt sich der Thronerbe nun im Netz. "Vielen Dank für die vielen Glückwünsche zum Geburtstag heute! W", schreibt Prinz William auf Twitter. Eine persönliche Nachricht, die unter Royal-Fans allerdings allerhand Fragen aufwirft. Schließlich teilen Herzogin Catherine, 40, und William normalerweise an jedem Geburtstag ein neues Porträt, Kate hat sich anlässlich ihres 40. Geburtstags sogar von dem italienischen Starfotografen Paolo Roversi, 74, ablichten lassen. Die atemberaubenden Aufnahmen wurden in die ständige Sammlung der National Portrait Gallery in London aufgenommen. Ob Prinz William seine Fans vielleicht zu späterer Stunde mit neuen Aufnahmen überrascht? Ungewiss. Bis jetzt – Stand 21. Juni, 16:15 Uhr – hat sich der dreifache Vater damit noch zurückgehalten.

Herzogin Catherine teilt bewegende Botschaft

Vom 20. bis 26. Juni 2022 veranstaltet die britische Wohltätigkeitsorganisation für schwerkranke Kinder Together for Short Lives die sogenannte Kinderhospizwoche. Als Schirmherrin der East Anglia's Children's Hospices liegt Herzogin Catherine, 40, dieses Thema besonders am Herzen. Mit einem emotionalen Statement dankt sie nun allen Hospizen für ihre "unglaubliche Arbeit". "Für alle Eltern ist die Nachricht, dass ihr Kind an einer lebensbedrohlichen Krankheit leidet und möglicherweise früh stirbt, herzzerreißend und unglaublich beängstigend. Familien können sich oft isoliert fühlen, aber die Unterstützung eines Kinderhospizes bedeutet, dass sie diese Zukunft nicht allein bewältigen müssen", beginnt die Frau von Prinz William, 40, ihre Nachricht, die auf der offiziellen Website von Together for Short Lives veröffentlicht wurde.

Die 54 Kinderhospize in Großbritannien seien jeden Tag "eine lebenswichtige Stütze für Familien, die sich um ein schwerkrankes Kind" kümmern. "In den letzten zehn Jahren hatte ich das Privileg, die unglaubliche Arbeit, die sie leisten, aus erster Hand zu sehen", schreibt Kate weiter. Die Kinderhospizwoche soll nun alle Menschen daran erinnern, "dass Kinderhospize nicht nur fachkundige Pflege bieten, sondern auch Freude, Spaß und Spiel, um jeden Tag zu verschönern und den Familien zu helfen, das Beste aus ihrem gemeinsamen Leben zu machen, egal wie kurz es auch sein mag." Ein bewegendes Statement der dreifachen Mutter.

20. Juni 2022

Prinz William setzt sich für Obdachlose ein – wie einst seine Mutter Diana

Am Vormittag des 9. Juni 2022 kursierten plötzlich Aufnahmen in den sozialen Medien, die Prinz William, 39, dabei zeigten, wie er in roter Arbeitsmontur Zeitschriften im Londoner Regierungsviertel Westminster verkaufte. Es waren Ausgaben der englischen Obdachlosenzeitung "The Big Issue". Nun ziert der Thronfolger selbst das Cover des Magazins – und äußerst sich darin erstmals zu seinem royalen Undercover-Einsatz.

"Ich war elf, als ich mit meiner Mutter [Prinzessin Diana, †36] zum ersten Mal die Obdachlosenunterkunft @PassageCharity besuchte. Seither ist Obdachlosigkeit ein Thema, für das ich mich einsetzen möchte", erklärt Prinz William auf Twitter sowie in "The Big Issue" und führt fort: "Ich wollte die andere Seite erleben und sehen, wie es ist, ein Big-Issue-Verkäufer zu sein. Meine Zeit war wirklich augenöffnend. Ich hatte das Glück, an einem warmen, sonnigen Tag im Juni zu Dave zu stoßen. Die Leute erkannten ein vertrautes Gesicht und freuten sich, mir die Zeit zu schenken. Aber das ist bei der großen Mehrheit der Big-Issue-Verkäufer nicht der Fall…".

https://www.instagram.com/p/CfBC2citIP_/

William wolle seinen bevorstehenden 40. Geburtstag zum Anlass nehmen, sich noch intensiver für diejenigen einzusetzen, "die zu kämpfen haben" und ihnen mehr "Aufmerksamkeit zu verschaffen […] als in der Vergangenheit." Abschließend hoffe er, "in den kommenden Jahren George, Charlotte und Louis mit zu den fantastischen Organisationen nehmen zu können, die inspirierende Arbeit leisten, um die Bedürftigsten zu unterstützen – so wie es meine Mutter mit mir getan hat."

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel