Rudy Giuliani schweißgebadet: Netz lacht über falsche Haarfarbe von Trump-Anwalt

Rudy Giuliani schweißgebadet: Netz lacht über falsche Haarfarbe von Trump-Anwalt

Rudy Giuliani & Co.: Peinliche Make-up-Pannen der Promis

Auch Promis passieren peinliche Kosmetik-Pannen

Rudy Giuliani (76), der ehemalige Bürgermeister von New York und jetzt Top-Anwalt des noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump, wird sich in Zukunft vermutlich gut überlegen, ob er seine ergrauten Schläfen mit Haartönung versteckt. Seine offensichtliche Eitelkeit gepaart mit einem heftigen Schweißausbruch, machten ihn jetzt nämlich zum Gespött von Twitter und Co. Einziger Trost: Rudy Giuliani ist nicht der erste Promi, dem peinliche Make-up-Pannen passiert sind, wie wir im Video zeigen.

Nicht schweiß-resistent: Rudy Giuliani läuft die braune Haarfarbe übers Gesicht

Eigentlich wollte Rudy Giuliani in Washington in Vertretung von Donald Trump auf einer Pressekonferenz zum angeblichen Wahlbetrug sprechen. Ob die bohrenden Fragen der anwesenden Journalisten zu Trumps Fake-Vorwürfen ihn so ins Schwitzen gebracht haben oder die heißen Scheinwerfer der TV-Sender, bleibt offen. Fakt ist aber, dass bei Rudy Giuliani der Schweiß in Strömen lief. Und dann lief auch die Haartönung – und zwar über seine Wangen.

Nicht nur die Fake-Farbe, die in braunen Rinnsalen über Rudy Giulianis Gesicht lief, sondern auch seine immer verzweifelter wirkende Mimik, amüsierten im Nachgang das Netz und ließen inzwischen unzählige Memes entstehen. 

Und auch während der PK wurde der Anwalt bereits von den anwesenden Reportern ausgelacht. Wohl auch wegen der Fake-Farbe, aber hauptsächlich wegen der Fake-News, die er im Namen von Donald Trump verbreitete. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel