So knallhart sind die Klamottenregeln bei "Love Island"!

Wie sieht ein typischer Kleiderschrank auf der Liebesinsel eigentlich aus? Die Zeit bei Love Island wirkt auf das Publikum wie ein wilder, ausgelassener Traumurlaub. Doch das TV-Format bedeutet für die Teilnehmer auch straffes Tempo und strenge Regeln – und manch einer opferte dafür sogar seine Karriere. Es steckt nun mal ein professionelles Konzept hinter der Kuppelshow und dazu gehört auch ein gewisser Dresscode. Im vergangenen Jahr konnte Sandra Janina das als Islanderin am eigenen Leib erfahren. Promiflash erzählte sie jetzt, wie die Regeln fürs Styling genau aussahen.

Am liebsten sei es den Produzenten gewesen, wenn die Kandidaten die gestellten Klamotten des Sponsors getragen hätten, berichtete Sandra im Promiflash-Interview. Das aber habe die Blondine nur selten getan: “Ich wollte nicht immer das anziehen, was eine andere Kandidatin schon vor drei Tagen anhatte!” Grundsätzlich sei private Kleidung erlaubt gewesen, es sei jedoch pingelig genau darauf geachtet worden, dass keine Marke zu erkennen war: “Sogar in den Schuhen und auf der Sohle musste alles abgeklebt sein.” Ansonsten sei Farbenfreude oberstes Gebot gewesen: “Allgemein wenig schwarze Sachen, du solltest eigentlich nur bunt sein.”

In der Liebesvilla bildete Sandra ein Couple mit Henrik Stoltenberg. Auch nach der Staffel ging ihre Liaison weiter – jedoch nur kurz. Seit Anfang des Jahres ist sie mit dem ehemaligen Are You The One?-Teilnehmer Juliano zusammen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel