Todeshergang: Star-Friseur Gerhard Meir (†65) ist friedlich eingeschlafen

Todeshergang: Star-Friseur Gerhard Meir (†65) ist friedlich eingeschlafen

Gerhard Meir starb, als er schlief

Promi-Friseur Gerhard Meir (†65) wurde am 11. September tot in seiner Münchener Wohnung gefunden. Der Inhaber des Münchener Salons „Le Coup“ ist im Alter von 65 Jahren verstorben. Die Rechtsmedizin hat nun neue Informationen zum Todeshergang preisgegeben.

Gerhard Meir war gesundheitlich vorbelastet

Der Stylist ist am Donnerstag Abend (10. September 2020) friedlich eingeschlafen und am Folgemorgen einfach nicht mehr aufgewacht. Es seien also keine Schmerzen oder ein Überlebenskampf mit seinem Tod verbunden gewesen. Die Todesursache, hingegen, wurde noch nicht offiziell von der Rechtsmedizin bestätigt. Fest steht aber, dass der 65-Jährige gesundheitlich vorbelastet war. Ein Schlaganfall vor zwei Jahren in seinem Salon, Herzattacken und Burnout finden sich in seiner Krankenakte. 

Gerhard Meir hinterlässt seine zwei Brüder Alexander (57) und Manfred (60) sowie sein Geschäft in der Ludwigstraße in München. Einen Partner hatte der Friseur nicht – er hatte den Männern schon vor Jahren abgeschworen. 

Seine Mitarbeiter fanden ihn vermutlich auf

Ruf in der Szene

Der Star-Figaro zählte seit Jahrzehnten zu einem der bekanntesten seiner Zunft und sorgte unter anderem im Jahr 1986 mit der legendären Punk-Frisur von Gloria von Thurn und Taxis (60) für zahlreiche Schlagzeilen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel