Veranstalter nennen neuen Grund für Sylvie Meis’ Opernball-Aus

Wegen eines zu tiefen Ausschnitts darf Sylvie Meis nicht mehr den SemperOpernball in Dresden moderieren, hieß es jedenfalls bislang. Nun äußern sich die Veranstalter mit einer neuen Begründung.

2018 moderierte Sylvie Meis den Opernball gemeinsam mit Guido Maria Kretschmer, in diesem Jahr mit Schlagerstar Roland Kaiser. Der würde nun wiederum eine neue Moderatorin zur Seite gestellt bekommen, wie es auf der offiziellen Instagram-Seite des SemperOpernballs heißt. Genauer wird dort erklärt – direkt an die 41-Jährige gewandt: “Nein, liebe Sylvie, dein Kleid ist NICHT der Grund dafür, dass Roland Kaiser beim nächsten SemperOpernball eine andere Partnerin an seiner Seite haben wird. Im Gegenteil!”

View this post on Instagram

Nein, liebe Sylvie, Dein #Kleid ist NICHT der Grund dafür, dass @roland_kaiser beim nächsten #SemperOpernball eine andere Partnerin an seiner Seite haben wird. Im Gegenteil! Uns, vielen Gästen und Zuschauern und bestimmt auch Roland haben all Deine Outfits, auch die etwas gewagteren, ausgesprochen gut gefallen (wenngleich er sagt, dass ihm der tiefe Ausschnitt gar nicht aufgefallen sei…). Aber wie Du ja wusstest, führen beim SemperOpernball immer ein Eleve und ein ballerfahrener Präsentator bzw. Präsentatorin durch den Abend. Zuletzt warst Du das. Du hast den Ball zweimal bestens präsentiert. Jetzt übernimmt Roland und ist schon ganz gespannt, wen er am 7. Februar in die zauberhafte Welt des SemperOpernballs einführen darf und ob ihre Kleiderwahl mit Deiner mithalten kann. #sylviemeis #ballkleid #sob2019 #dresden #opernball #promipool #bild #promiflash #moderation #roterteppich #rolandkaiser #promis #mode #fashion @bild @bild_promis @gala_magazin @bunte_magazin @promipool @instylegermany @promiflash

A post shared by SemperOpernball (@semperopernball) on

Den Veranstaltern, vielen Gästen, dem Publikum “und bestimmt auch Roland haben all deine Outfits, auch die etwas gewagteren, ausgesprochen gut gefallen”. Schließlich folgt die eigentliche Begründung für die Neubesetzung ihres Jobs als Moderatorin des Events: “Wie du ja wusstest, führen beim SemperOpernball immer ein Eleve und ein ballerfahrener Präsentator beziehungsweise Präsentatorin durch den Abend. Zuletzt warst du das. Du hast den Ball zweimal bestens präsentiert. Jetzt übernimmt Roland und ist schon ganz gespannt, wen er am 7. Februar in die zauberhafte Welt des SemperOpernballs einführen darf und ob ihre Kleiderwahl mit deiner mithalten kann.”

“Das ist jetzt aber merkwürdig”

Einmal so, einmal so – beide Begründungen kamen immerhin von offizieller Seite. Ganz schön verwirrend finden das auch die Fans. Auf Instagram schreibt da deshalb beispielsweise jemand: “Das ist jetzt aber merkwürdig. Herr Frey hatte doch in einem Interview selbst gesagt, dass Sylvies Kleid zu tief ausgeschnitten war und das konservative Publikum erwähnt. Und jetzt auf einmal soll das alles nicht mehr wahr sein? Das wird ja immer peinlicher, was für eine Posse.” Jemand anderes meint, dieser Post sei nun ein “ganz schwacher Versuch” einer Ausrede.

 Sylvie Meis und Roland Kaiser: Sie moderierten in diesem Jahr gemeinsam den SemperOpernball. (Quelle: imago images / Future Image)

Sylvie selbst hat sich nicht noch einmal zu der Angelegenheit geäußert. Sie teilte ihre Meinung bereits am Dienstag auf Nachfrage von “Bild” mit. Mode sei Geschmacksache, aber “mein Ausschnitt mag tief gewesen sein, jedoch ließ er nicht so tief blicken wie das Argument, mich deswegen nicht mehr als Moderatorin zu engagieren”. 

  • Zu tiefer Ausschnitt: Sylvie Meis verliert Moderationsjob
  • Fotos sorgten für Häme: So reagiert Sylvie Meis auf OP-Gerüchte
  • Nach Trennungsbekanntgabe: Sylvie Meis posiert im knappen Netzkleid

Auch Roland Kaiser, Sylvies diesjähriger Co-Moderator, habe die Entscheidung zur Neubesetzung nicht nachvollziehen können. “Bild” zitierte den 67-Jährigen mit den Worten: “Ich hatte nicht den Eindruck, dass Sylvie zu freizügig angezogen war. Die Entscheidung der Veranstalter kann ich daher nicht nachvollziehen. Sylvie sah doch wunderschön aus!” Bleibt spannend, ob in dieser Angelegenheit schon das letzte Wort gesagt ist.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel