Warum Prinz Edward bei Beerdigung der Queen keine Hände der Trauernden schüttelt

Angst vor Covid ist nicht der Grund!

Warum Prinz Edward bei Beerdigung der Queen keine Hände der Trauernden schüttelt

Wie sein Bruder König Charles III besuchte auch Edward, Earl von Wessex, die Trauernden vor dem Buckingham Palast. Anders als sein Bruder, der sich ungewohnt volksnah zeigte, schüttelte Edward dabei allerdings keine Hände. Das sorgte in den sozialen Medien zunächst für Unmut und Unverständnis, doch jetzt tauchte ein Video auf, in dem der Royal erklärt, warum er vom Händeschütteln absah.

Zu viele Hände, zu wenig Zeit

Tatsächlich war nicht – wie vermutet werden könnte – die Angst vor Covid ursächlich, der Grund, warum Edward keine Hände schüttelt, ist noch viel pragmatischer. Auf einem Video erklärte der Prinz einem Trauernden: „Wenn ich eine Hand schütteln würde, müsste ich alle schütteln.“ Zu diesem Dialog kam es, als ein Mann ihm seine Hand entgegenstreckte, Edward die dann auch ergriff und sich dann den anderen Anwesenden zuwandte. Das Video zeigt weiter, wie eine Frau die Hand ausstreckt und Edward ihr scherzhaft zuruft: „Ich bräuchte eine Woche, um alle Hände zu schütteln, aber die Zeit habe ich nicht.“

Lese-Tipp: Alle News zum Tod der Ausnahme-Monarchin lesen Sie im RTL-Live-Ticker.

(apa)

Anne, Charles, Andrew und Edward übernehmen die Totenwache


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel