Wegen Coronavirus: "In aller Freundschaft"-Format verschoben

Das Coronavirus hat Auswirkungen auf nahezu alle Lebensbereiche. Auch die Ausstrahlung diverser TV-Formate musste bereits angepasst werden. Wegen der Krise ändert auch das Erste das geplante Programm. 

Drehpause wegen des Coronavirus 

“Durch die Corona-Pandemie kommt es bei vielen Vorabendproduktionen zu Drehpausen, deren Dauer und Auswirkungen auf die Programmplanung derzeit nicht absehbar sind”, heißt es. Mit der Verlegung von “In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern” auf kommendes Jahr wolle man sicherstellen, dass ein “hoher Anteil von Erstsendungen im Vorabendprogramm” gewährleistet ist.

Hauptdarstellerin Arzu Bazman, die auch in der Ursprungsserie mitspielt, teilte kürzlich auf Instagram eine kurze Story, in der sie zeigte, wie sie die freie Zeit während der Corona-Krise übersteht: Sie nutzt das vielfältige Angebot von Streamingdiensten oder vertreibt die Langeweile im Park.


Zu den Darstellerinnen und Darstellern in dem “In aller Freundschaft”-Ableger gehören neben Arzu Bazman als Arzu Ritter unter anderem auch Leslie-Vanessa Lill als Jasmin Hatem, LLewellyn Reichman als Louisa Neukamm oder Adrian Goessel als Fiete Petersen.

  • “In aller Freundschaft”-Star Arzu Bazman: ”Ich bin von den Genen geknutscht”
  • Nach fünf Jahren: Anja Nejarri verlässt ”In aller Freundschaft”

Anstelle der Krankenschwestern nimmt die ARD das erste Spin-off der Serie ins Programm. Immer donnerstags ab 18:50 Uhr werden demnach bis zum 14. Mai 2020 neue Folgen von “In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte” gezeigt. Anschließend sei in der Sommerpause die Ausstrahlung von Best-of-Episoden geplant.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel