Zuschauer skeptisch: Der Bachelorette-Cast wirkt zu prollig

Sie finden es abstoßend. In der diesjährigen Die Bachelorette-Staffel darf sich die einstige Köln 50667-Darstellerin Sharon (30) ihren Traumprinzen in Thailand suchen. Nach dem ersten Kennenlernen warf die Beauty gleich drei Boys raus. Für die anderen 17 Singlemänner ging es in der zweiten Folge in ihre große Villa. Allerdings machte Kandidat Tim Dinius gleich beim Einzug eine Bemerkung, die bei den Zuschauern gar nicht gut ankam.

Kurz nachdem die Singles ihre Unterkunft begutachtet und sich ordentlich im Pool ausgetobt hatten, machte Tim eine Ansage: „Männer, Männer, wichtiges Thema, weil das unser Hauptaufenthaltsort wird. Lasst uns bitte nicht alle in den Pool schiffen.“ Auch wenn die Boys darüber lachten, viele aus dem Publikum taten das nicht. Auf Twitter häuften sich kritische Kommentare, so fand ein Nutzer die Situation unangenehm: „Was für Assis sind das denn, dass es erwähnenswert ist, bitte nicht in den Pool zu pissen?“ Für andere machten die Rosenanwärter den Anschein einer Ballermann-Reisegruppe oder eines Affengeheges.

Auch wenn Sharon die Bemerkung von Tim nicht mitbekam, eine Rose erhielt er am Ende der Folge trotzdem nicht. Den DJ habe das aber nicht gestört, weil er ohnehin kein Interesse an der Bachelorette gehabt haben soll. „Sie wird auch gemerkt haben, dass von meiner Seite aus keine Impulse kamen, wie bei den anderen Jungs, da das große Interesse meinerseits leider fehlte“, vermutete der Freiburger.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel