Arabella Kiesbauer kehrt ins deutsche TV zurück

In den Neunzigern gehörte sie hierzulande zu den erfolgreichsten Talkmasterinnen, doch dann wechselte Arabella Kiesbauer nach Österreich. Nun gibt die Moderatorin ihr Comeback im deutschen Fernsehen.

Zehn Jahre lang diskutierte Arabella vor laufenden Kameras mit ihren Gästen über Vaterschaftstests, Fremdgehskandale und allerhand fiese Intrigen. Nach dem Ende der Show war sie noch ein paar Mal im deutschen Fernsehen zu sehen, wechselte 2006 dann aber komplett in ihr Heimatland Österreich, wo sie Erfolgsformate wie “Bauer sucht Frau” und “The Masked Singer Austria” moderierte.

Comeback mit zwei neuen Formaten

Im Interview mit t-online sagte die 52-Jährige bereits vor einiger Zeit, dass sie zwar keine Talkshow mehr moderieren würde, aber “etwas anderes im deutschen TV zu machen, das könnte ich mir schon vorstellen”. Nun feiert Arabella Kiesbauer tatsächlich hierzulande ihr Comeback. TLC konnte sie als Gastgeberin für sein True-Crime-Programm gewinnen, wie der Sender in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Arabella Kiesbauer wird ab Herbst 2021 gleich zwei Formate moderieren und ist gleichzeitig Namensgeberin beider Sendungen. “Arabellas Crime Time – Verbrechen im Visier” wird sich wahren Kriminalfällen widmen, die viral gegangen sind. Die Serie zeigt dabei nicht nur Originalaufnahmen der Verbrechen, sondern erörtert die dramatischen Geschichten hinter den schockierenden Geschehnissen.

“Arabellas Crime Time – Chaos vor Gericht” befasst sich dagegen mit den teils haarsträubenden Vorkommnissen in amerikanischen Gerichtssälen. Neben Videomaterial der Verhandlungen kommen Verteidiger, Zeugen und Angehörige zu Wort, die ein Bild der manchmal extrem chaotischen Szenen nachzeichnen, die sich vor der Judikative zugetragen haben.

“Ich wusste, das wird meine Sendung”

In beiden Sendungen ist Arabella Kiesbauer das verknüpfende Element zwischen Zeugenberichten und Originalaufnahmen und ordnet die Geschehnisse in einen angemessenen Rahmen ein, heißt es in der Mitteilung. “Mit ihrer besonderen Ausstrahlung und ihrer außergewöhnlich starken Präsenz schafft sie es, die Serie für unsere Zuschauer noch spannender zu gestalten”, so Tatiana Lagewaard, VP Programming & Content.

Auch die Moderatorin freut sich auf ihre neuen Aufgaben. “Ich habe mich schon immer gerne mit Menschen und ihren unterschiedlichen Facetten beschäftigt. Das Thema True-Crime finde ich besonders spannend: Motive und die menschlichen Geschichten dahinter zu ergründen ist unheimlich packend! Als ich erfahren habe, dass beide Serien dazu noch mit Originalaufnahmen und den Stimmen von Angehörigen und Experten arbeiten wusste ich, das wird meine Sendung!”, so Arabella Kiesbauer.

  • Nach sieben Jahren: Pinar Atalay verlässt die ARD und geht zu RTL
  • Letzter Auftritt 2013: Annika Lau kehrt zu Sat.1 zurück
  • Senderchef spricht: Sat.1 setzt die nächste Skandalshow ab

Neben Preisen der Medienbranche wie dem Bayrischen Fernsehpreis, der goldenen Romy und dem goldenen Kabel, wurde der Wienerin 2013 das goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich als Kulturvermittlern für ihr langjähriges Engagement in Sachen Integration verliehen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel