"Bergretter"-Star dreht jetzt für "SOKO Wien"

Ein “Bergretter” wird zum Kriminalkommissar: Schauspieler Martin Gruber schlüpft für die ZDF-Reihe “SOKO Wien” in eine neue Rolle. In der 17. Staffel stößt er als Max Herzog zum österreichischen Ermittlerteam.

Die Dreharbeiten zur 17. Staffel der ZDF-Krimiserie “SOKO Wien” (im ORF: “SOKO Donau”) sind gestartet. In Wien und Umgebung entstehen seit dem 17. Mai die 16 neuen Folgen, darunter die 250. Episode. Das gab der Sender nun in einer Mitteilung bekannt.

Erstmals steht Schauspieler Martin Gruber, der dem Publikum vor allem als langjähriger Leiter der “Bergretter” bekannt ist, als Kriminalhauptkommissar Max Herzog vor der Kamera. Er ist der Nachfolger von Stefan Jürgens, der sich als Major Carl Ribarski in der Auftaktfolge verabschiedet.

Ausstieg nach 14 Jahren

Große Fußstapfen, die zu füllen sind, denn Jürgens war ganze 14 Jahre lang Teil der Krimireihe im Zweiten. “Nachdem ich so viele Jahre lang erfolgreich Verbrecher von der Straße geholt habe, wird es Zeit, die Lederjacke an den Nagel zu hängen”, erklärte der Mime seinen Ausstieg. Nun möchte er mal wieder in anderen Genres, besonders in Komödien, mitspielen.

Das restliche Ermittlerteam wird mit Andreas Kiendl, Brigitte Kren, Lilian Klebow, Maria Happel und Helmut Bohatsch bestehen bleiben. Martin Gruber stößt als Neuzugang hinzu und wird nun regelmäßig vor der Kamera stehen. Neben Wien und Umgebung wird bis voraussichtlich November 2021 auch in Niederösterreich und der Steiermark gedreht. 

  • Unverdienter Sieg?: Schummelvorwürfe bei ”Grill den Henssler”
  • “Start in ein neues Leben”: Wendler-Ex Claudia Norberg meldet sich zurück
  • Luftakrobatik auf der Bühne: Emotionaler Auftritt von Pink und Tochter Willow

In den neuen Folgen geht es unter anderem um ein entführtes Kind, das einen Bandenchef freipressen soll und ein Verbrechen im sogenannten Wiener Strizzi-Milieu. Wann die neue Staffel startet, steht noch nicht fest. Die Episoden mit Stefan Jürgens sollen noch bis Winter 2022/23 im ZDF zu sehen sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel