Comeback für "Herzblatt"?

Jörg Pilawa (57) könnte sich ein Comeback der Shows "Herzblatt" oder seiner ehemaligen Sendung "Pyramide" durchaus vorstellen. Im Interview am Rande des SKL Millionen-Events in Köln erklärte er, dass ihm der Gedanke aufgrund der vielen Nostalgie-Momente im Fernsehen aktuell auch schon gekommen ist: "Momentan bekommen sehr viele Sendungen ein Comeback und deshalb habe ich daran zurückgedacht, was ich schon im TV gemacht habe…"

Seine Favoriten konnte Pilawa direkt benennen: "Die 'Pyramide' (in Deutschland: 'Hast Du Worte') müsste man auf jeden Fall wieder machen, weil es eine wirklich tolle Rate-Show war. Was auf jeden Fall auch noch eine Chance verdient hat, ist das 'Herzblatt'". Auch die allgemeine Retro-Welle kann Pilawa gut nachvollziehen, "weil beim Zurückschauen aufs Fernsehen ist das Wasserglas immer halb voll, das ist immer etwas Positives". "Dalli Dalli" oder "Wetten, dass..?" seien "gemeinschaftliche Fernseherlebnisse gewesen, die es so heute nicht mehr gibt." Deswegen könne er "den Wunsch verstehen, das wieder aufleben zu lassen – und es funktioniert ja momentan auch sehr gut."

Talkt man im Alter besser?

Auch einer eigenen Talkshow ist der Moderator nicht abgeneigt: "Wenn ich heute die Sendungen von früher sehe, habe ich immer gedacht: Schade, dass man damals so jung war. Denn man stellt, glaube ich, im Alter andere Fragen, weil man wesentlich entspannter dem Leben gegenüber ist und nicht so viele Sorgen hat, anzuecken."

Auf dem aktuellen SKL Millionen-Event in Köln hatte der Moderator den Gärtner Dieter Stracke aus Nordrhein-Westfalen als Glückspaten auf seinem Weg zur Million begleitet. Der 57-Jährige konnte sich gegen 19 andere Kandidatinnen und Kandidaten durchsetzen. Von dem Geld möchte sich Stracke zuerst eine Reise gönnen, seinen Beruf als Gärtner und Pferdebetreuer will der Neu-Millionär trotz seines Reichtums nicht aufgeben.

Für das Event waren 20 Kandidatinnen und Kandidaten per Zufallsgenerator aus allen SKL-Spielenden ausgelost worden. Auch die 19 Teilnehmenden, die in der Rhein-Metropole nicht die Million gewonnen haben, waren nicht umsonst gekommen. Jeder von ihnen gewann eine Summe zwischen 1.500 bis 10.000 Euro.

Was ist Glück für Jörg Pilawa?

Angeregt durch den Tag im Zeichen des Glücks verriet Pilawa auch, was für ihn das große Glück ausmacht: "Es gibt diesen wunderschönen Satz, der für mich im Alter immer wichtiger wird: 'Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt!' Für mich bedeutet Glück, Momente mit guten Freunden, Bekannten, Familien zu teilen." Genauso scheint es auch sein Neu-Millionär Stracke zu sehen. Er wollte seinen Liebsten die frohe Botschaft unbedingt persönlich überbringen: "Ich möchte ihre Gesichter in echt sehen."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel