Enthüllt: Darum kam Valentinas GZSZ-Rolle damals nach Berlin

Valentina Pahde (26) ist schon seit 2015 Teil des GZSZ-Casts. Ihre Rolle Sunny kam damals frisch aus Taiwan, wo ihre Eltern ein Luxus-Ressort betreiben, um zu ihrem Großvater Jo Gerner (Wolfgang Bahro, 60) zu ziehen. Daraus, dass das Verhältnis zu ihrer Mutter und ihrem Vater schwierig ist, machte Sunny nie ein Geheimnis. Aber sie verriet nie, warum sie eigentlich abgehauen ist – bis jetzt.

Valentina ist momentan auf TVNOW in ihrer Event-Serie Sunny – Wer bist du wirklich? zu sehen und dort wird dieses Geheimnis nun gelüftet. In Flashback-Szenen erfahren die Zuschauer, dass Sunny damals in dem Hotel ihrer Eltern von dem Sohn eines wichtigen Stammgastes beinahe vergewaltigt worden wäre und ihm daraufhin die Nase brach. Als ihre Mutter Wind davon bekommt, erwartet sie von Sunny, dass sie sich bei dem jungen Mann entschuldigt. Wutschnaubend schimpft Sunny daraufhin: “Ich habe keinen Bock mehr auf die Scheiße, ich gehe. Ich gehe nach Berlin zu Opa.” Und das hat sie dann auch getan!

Das ist aber nicht das einzig Neue, was die Fans in dem GZSZ-Spin-off über Sunny erfahren. Valentina betonte im Interview mit Promiflash, dass ihre Figur eine charakterliche Verwandlung durchgemacht habe. “Sie ist nicht mehr die kleine süße 18-Jährige aus dem GZSZ-Kiez, sondern hat sich in den letzten Jahren zu einer selbstbewussten und eigenständigen Frau entwickelt.” Und das würde vor allem bei “Sunny” mehr als deutlich werden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel