"Ist doch irre": Neue RTL-Show empört Zuschauer

Guido Cantz, Günther Jauch und Johannes B. Kerner stellten sich am Montagabend den Fragen in „Gipfel der Quizgiganten“. Doch trotz geballter Showprominenz kam bei vielen Zuschauern Unmut auf. 

Apropos Rojinski: Die sonst eher bei ProSieben angesiedelte, „Joko und Klaas“-erprobte Moderatorin kam bei vielen RTL-Zuschauerinnen und Zuschauern nicht besonders gut an. „Eine Quizshow moderieren ist nicht ihr Ding“, war dabei noch einer der harmloseren Kommentare auf Twitter. Viele empfanden die 36-Jährige als „fehl am Platz“. „Werbung besser als ‚Gipfel der Quizgiganten‘, weil ohne Palina Rojinski“, hieß es dann zum Beispiel hämisch.

Womit wir beim noch viel größeren Aufreger des Abends wären: den Werbeunterbrechungen von RTL. Denn zwischendurch bekam das Publikum das Gefühl, von den „Quizgiganten“ gar nicht viel mitzubekommen. Zahlreiche Twitter-User regten sich über die „Dauerwerbesendung“, wie sie die Quizsendung spöttisch betitelten, maßlos auf.

Einer der Erzürnten stoppte sogar die Zeit, um zu beweisen, in welch hoher Taktung RTL in die Werbung ging. „RTL kommt gegen 21.25 Uhr aus der Werbung und geht um 21.34 Uhr wieder in die Werbung. Alles klar“, tippte er seine Rechnung in die Tasten des Social-Media-Dienstes. 

Als es in der zweiten Hälfte der „Gipfel der Quizgiganten“ auch noch eine längere Unterbrechung aufgrund der Nachrichtensendung „RTL direkt“ mit Jan Hofer gab, war die Empörung perfekt. „Wie lange will RTL dieses bekloppte Konzept, eine Show für ‚RTL direkt‘ zu unterbrechen, eigentlich noch fortführen? Das nervt doch einfach nur“, monierte eine Zuschauerin und verwies damit sogleich auf den Umstand, dass der Sender aus Köln dies bereits vergangene Woche bei drei „Wer wird Millionär?“-Ausgaben umgesetzt hatte.

  • Sender enthüllt alle Namen: Dschungelcamp: Diese Promis sind dabei
  • Jörg Pilawa verlässt die ARD: Immer mehr Stars wechseln zu Privatsendern
  • Drei weitere Promis bekannt: Amira Pocher tanzt bei “Let’s Dance“

Da hatte sich der Sender anschließend stets mit tollen Quoten für sein abendliches Nachrichtenprogramm gerühmt. „Quotenrekorde für ‚RTL direkt‘: 4,78 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (20,4 Prozent Marktanteil) bescherten dem Nachrichtenformat die höchste Gesamtreichweite seit Sendestart“, feierte man am 7. Januar auf dem offiziellen Twitter-Account des Senders. Was man verschwieg: Das Format mit Jan Hofer lief zwischen dem großen „Wer wird Millionär?“-Finale in der „3-Millionen-Woche“ – und auch damals häuften sich bereits die Beschwerden über die Unterbrechung des RTL-Unterhaltungsfernsehens.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel