Jan B�hmermann will sich auch f�rs ZDF-Hauptprogramm nicht verbiegen

Bislang fand Jan B�hmermann (39) vornehmlich im Spartenprogramm des Senders ZDF statt und genoss dort weitestgehend Narrenfreiheit. Ob bei “Roche & B�hmermann” (ZDFkultur) oder im “Neo Magazin” nebst Nachfolger “Neo Magazin Royale” (jeweils ZDFneo). Mit dem “ZDF Magazin Royale” wechselt der Chef-Zyniker ab dem 6. November jedoch ins Hauptprogramm. Einen Maulkorb bekommt der f�r seine Bissigkeit bekannte Satiriker dort aber nicht verpasst, wie er im Gespr�ch mit “Goldene Kamera”, “TV Digital” und “H�rzu” nun beteuert hat.

Hier gibt es das “Twitter-Tagebuch: Gefolgt von niemandem, dem du folgst” von Jan B�hmermann.

Es werde “antikommunistischer, tief reaktion�rer Frontalunterricht gegen den Ostblock mit lockeren Comedyelementen”, verspricht B�hmermann. Er sei schlie�lich “nicht fest angestellt beim ZDF, sondern ein freier Mensch und K�nstler. […] Ich bin eben ein unseri�ser Komiker, und dass ich in meinem Leben nicht mehr Bischof von Mainz werde, wird das ZDF verschmerzen k�nnen.”

Zum Konzept der Show verr�t B�hmermann, dass man bewusst andere Schwerpunkte als das Satire-Format “heute-show” behandeln wolle, das ebenfalls im ZDF zu sehen ist. Das “ZDF Magazin Royale” drehe sich stattdessen “um das, was uns als Schwerpunktthemen in den n�chsten Wochen besch�ftigt. Wir bereiten Zukunftsthemen so auf, dass sie Spa� machen und etwas bringen.” Die neue Show wird ab 6. November immer freitags um 23:00 Uhr und somit direkt nach der “heute-show” zu sehen sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel