Joko baut Klaas ein massives Denkmal

Entertainer Joko Winterscheidt hat seinem Kollegen Klaas Heufer-Umlauf eine überlebensgroße Statue vor dem Berliner Hauptbahnhof errichten lassen. Der reagierte fassungslos.

Das Comedian-Duo Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt gewann am Abend zuvor, am Dienstag, wieder einmal eine 15-minütige Primetime-Sendezeit in der Show “Joko und Klaas gegen ProSieben”. Winterscheidt nutzte diese, um seinem Kumpel eben jene Überraschung zu zeigen. 

In einer Liveübertragung auf ProSieben enthüllte der 42-Jährige das Denkmal für seinen verdutzten Showpartner. “Ich finde, nach rund 15 gemeinsamen Jahren ist es einfach mal an der Zeit, danke zu sagen. Danke, Klaas, danke, dass es dich gibt”, sagte der in einen grauen Frack gekleidete Winterscheidt in der Übertragung. Er empfing den 37-Jährigen mit rotem Teppich und Orchester auf dem Bahnhofsvorplatz und enthüllte schließlich das rund zwei Meter hohe Denkmal aus Kupfer.

Überraschung für Klaas Heufer-Umlauf: Eine überlebensgroße Statue am Hauptbahnhof zeigt den Entertainer. (Quelle: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa /dpa)

“Das ist das Dümmste, was du jemals gemacht hast” 

Heufer-Umlauf sagte lachend: “Das ist das Dümmste, was du jemals gemacht hast.” Er protestierte vehement gegen die Aktion. “Ich habe nichts geleistet für dieses Land. Und ich bin noch nicht mal tot – das wäre das kleinste Zugeständnis.”

Das Denkmal hat ein rundes Loch auf der Höhe des Herzens, das Passanten laut Winterscheidt mit Mitbringseln ausfüllen sollen, sowie einen Flaschenöffner auf Hüfthöhe.

  • Klaas nur Randfigur?: Joko kündigt nach Sieg ”etwas Einzigartiges” an
  • Erst seit 2020 dabei: ”Die Rosenheim-Cops”: Darum steigt Vanessa Eckart aus
  • Was kann das Format? : Das steckt hinter ”5 Senses for Love”

Winterscheidt beteuerte, die Figur sei “gekommen, um zu bleiben.” Außerdem erklärte er: “Diese Statue wird immer hier stehen.” Es solle eine “Pilgerstätte werden, für Dich, Klaas”. Schon am Vorabend hatte er entsprechende Andeutungen gemacht: “Ich habe mir sehr große Mühe gegeben – für etwas Einzigartiges. Ich habe mich wochenlang, wenn nicht sogar monatelang mit der Stadt Berlin auseinandergesetzt.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel