Micaela Schäfer: Darum würde sie nicht nochmal ins „Sommerhaus“ gehen

2018 war Micaela Schäfer beim „Sommerhaus der Stars“ dabei. Gegenüber „Promipool“ verriet das Model, weshalb es nicht nochmal am TV-Format teilnehmen wollen würde und wem es dieses Jahr die Daumen drückt. 

Schon zwei Jahre ist Micaela Schäfers (36) Teilnahme beim„Das Sommerhaus der Stars“ her. Damals zog sie gemeinsam mit ihrem Freund Felix ein. „Promipool“ sprach im Juli mit dem Nacktmodel über die neue Staffel des „Sommerhauses“ und über ihre heutigen Gedanken zur Showteilnahme.  

„Promipool“: Hallo Micaela, wem gönnst du dieses Jahr den Sieg? 

Micaela Schäfer: Das kann ich jetzt gar nicht sagen. Klar, sympathisch sind mir natürlich Andrej Mangold und seine Freundin Jenny. Wer soll sie nicht sympathisch finden, sie sind eben lieb und nett. Aber nicht nur die Lieben und Netten sollen gewinnen, sondern die, die sich da am fairsten verhalten und am besten schlagen und vielleicht auch Mut beweisen. Im Moment würde ich es so gut wie jedem gönnen, mir ist da niemand ein Dorn im Auge. 

Würdest du nochmal ins „Sommerhaus“ gehen? 

Nein, definitiv nicht. Nicht mit meinem jetzigen Freund. Ich war ja damals mit Felix drin und das hat die Beziehung zerstört. Sie wäre vielleicht auch so kaputtgegangen, aber das war frühzeitig. Mit meinem jetzigen Freund würde ich da auf keinen Fall reingehen, das könnte dann auch problematisch werden. Deswegen trennen wir das immer sehr gerne, er macht seinen Job und ich mache meinen Job. 

Micaela Schäfer(© Imago Images / Jan Huebner)

Also ist das „Sommerhaus“ für dich ein Beziehungskiller? 

Definitiv! Es ist ja immer so, dass drei oder vier Paare sich danach trennen und es wird dieses Jahr auch wieder so sein. Das ist natürlich schon eine harte Probe, gerade, wenn ein Partner aus einer ganz anderen Branche kommt und vielleicht seine Partnerin oder seinen Partner so sieht und gar nicht wiedererkennt. In einem TV-Format verhält man sich natürlich ein bisschen anders als in den eigenen vier Wänden. 

Ändert es etwas an der Show, dass sie dieses Jahr in Deutschland gedreht wird? 

Das macht überhaupt nichts aus. Ich habe damals auch nicht gemerkt, dass ich in Portugal im Haus saß. Man darf eh nicht raus. Und man hat keine lange Anreise. Ich finde es eigentlich total cool, ich muss nicht unbedingt im Ausland in irgendeinem Haus sitzen und ich denke, dass die Kandidaten den kurzen Anreiseweg auch sehr genießen. 

Wie findest du es, dass das „Sommerhaus“ trotz Corona gedreht wird? 

Das finde ich absolut in Ordnung. Das Leben muss irgendwie weitergehen, das Entertainment muss weitergehen und man muss auch weiter Geld verdienen. Es werden ja Tests gemacht vorher, die Produktion geht auf Nummer sicher. Dann sind ja nur die Leute in diesem Haus, da ist sonst keiner, der da ein und aus geht. Deswegen muss man sich da gar keine Gedanken machen. 

Wärst du trotzdem dabei gewesen, wenn deine Staffel während Corona gedreht worden wäre? 

Ja, natürlich. Im Haus wäre es ja noch sicherer als draußen, da habe ich wirklich nur die Leute um mich herum, die alle getestet wurden. 

Vielen Dank für das Gespräch! 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel