Mit diesem Finale hat keiner gerechnet

"Ihr bringt mich dafür um": Das Finale der diesjährigen "Bachelor"-Staffel (17. März, 20:15 Uhr, RTL und TVNow) beginnt mit einem Geständnis des Bachelors an das Produktionsteam. Wie am Ende der letzten Folge zu befürchten war, konnte Niko Griesert (30) die rausgewählte Michèle (27) nicht vergessen – und traf sich nach dem Halbfinale noch einmal heimlich mit ihr. "Ich musste sie wiedersehen, egal welche Regeln ich breche, egal wie das rüberkommt, das war mir in dem Moment alles egal." Nur schon mal so viel: Bei diesem einen Treffen wird es nicht bleiben.

Aber erstmal ist Mimi (26) dran. Wir erinnern uns: Die offizielle Favoritin der diesjährigen Staffel, die für viele Zuschauer schon lange als Gewinnerin feststeht. Sie war die erste, die dem Bachelor in der Show begegnete, sie war die erste, die ein Einzeldate bekam, sie war die erste, die eine Rose bekam und die erste (und einzige) mit einem Übernachtungsdate. Nun haben die beiden ihr letztes Date. In das Niko nach den Gefühlsverwirrungen mit Michèle mit gemischten Gefühlen geht: "Ich will so einen schönen Tag mit ihr verbringen – aber ich weiß halt auch, dass die Gefühle für Michèle echt krass sind…"

Mimi schafft es, Niko aus seinem Gefühlswirrwarr herauszureißen. Spätestens als sie sich im Kino die schönsten Szenen ihrer gemeinsamen Zeit ansehen, fließen bei Niko unaufhörlich die Tränen vor Rührung und Gefühl. "Wenn ich das Video sehe, dann denke ich mir, kann ich auch gleich den Verlobungsring kaufen", so Niko danach. "Das ist der schönste Film, den ich je gesehen habe", findet auch Mimi. Am Abend treffen sich die beiden vor dem Kaminfeuer in seinem Hotelzimmer und übernachten dort auch gemeinsam. Aber Mimi macht sich Sorgen, dass dieses letzte Date auch ihr letztes Treffen sein könnte, wenn er sich im Finale gegen sie entscheidet. Niko antwortet darauf ungewöhnlich distanziert: "Können wir nicht drüber reden?"

Der Kamera gegenüber kann er ehrlicher sein: Auch wenn an Mimi nichts fehle, sei er sich nicht zu hundert Prozent sicher. "Es sind bei mir Sachen, auf die ich ne Antwort brauche." Und die holt er sich nun. Plottwist, Anruf bei Michèle: "Ich kann dir nichts versprechen, aber ich will dich unbedingt wiedersehen." – "Nichts lieber als das", willigt die völlig überwältigte und in Tränen aufgelöste Michèle ein. Michèle kommt als erste "Bachelor"-Kandidatin überhaupt zurück in die Sendung.

Was ist eigentlich mit Stephie?

Aber zuvor muss der Bachelor noch ein Herz brechen – denn Stephie (25), die eigentlich im Finale gegen Mimi steht, weiß noch gar nichts von ihrem Unglück. Griesert besucht sie in ihrem Hotelzimmer: "Ich will gar nicht um den heißen Brei rumreden. […] Aber ich weiß mittlerweile, dass die Entscheidung im Halbfinale nicht die richtige war. Ich weiß jetzt, ich könnte dir nicht die letzte Rose geben." Was er ihr auch nicht geben kann, ist eine gute Begründung. Die Entscheidung für sie sei eine Kopfentscheidung gewesen. Stephie bewahrt die Contenance, zumindest so lange Niko noch im Raum ist: "Das Schlimme ist, dass es mir von Anfang an klar war. Dass du dich nie für mich entscheiden wirst."

In einer kerzenbeleuchteten Scheune vor riesigen, leuchtenden "Love"-Buchstaben trifft das Drama-Paar Michèle und Niko schließlich wieder aufeinander. Wobei Michèle wie ausgewechselt ist. Dass Niko so viel auf sich genommen hat, sie wiederzusehen, gibt ihr die Sicherheit, ihre wahren Gefühle für ihn zu zeigen: "Ich habe es total bereut, dass ich das alles nicht so richtig zugelassen habe von meinen Gefühlen her. Deswegen bin ich gerade umso glücklicher, dass ich ihm jetzt alles offenbaren kann, was ich jemals gedacht oder gefühlt habe für ihn." Auch Niko fällt die neue Michèle schnell auf: "Sie hat sich mir geöffnet und mir die Zweifel genommen."

Auch die zwei schauen sich ihre gemeinsame "Bachelor"-Geschichte noch einmal an. Erst jetzt sieht Niko, wie positiv Michèle über ihn vor der Kamera geredet hat. Und ein weiteres Missverständnis wird geklärt: Es war gar nicht er, der Michèle damals auf Instagram angeschrieben hat, sondern sie, die den ersten Schritt machte. Am Abend in Nikos Hotelzimmer kommen sich die Zwei noch näher. Michèle bleibt über Nacht, danach erzählt sie der Kamera, dass sie ihm nun "komplett verfallen" sei. "Sie ist ein tolles Komplettpaket. Sie ist wunderschön", findet auch Niko. Nach der Verabschiedung am nächsten Morgen kann Michèle ihre Tränen nicht zurückhalten. Noch auf dem Hotelflur äußert sie ihre größte Angst, bei der letzten Nacht der Rosen zurückgewiesen zu werden: "Es würde mich richtig stark verletzen und ich wüsste nicht, ob ich mich da so schnell wieder fangen könnte. […] Weil jetzt hab ich mich komplett drauf eingelassen."

“Mein Herz schlägt für zwei Frauen”

Jetzt hat Niko ein großes Problem. Beide letzten Dates waren toll, beide Frauen sind mit vollem Herzen dabei und er weiß immer noch nicht, was er tun soll: "Mein Herz schlägt für zwei Frauen, das ist so unglaublich krass. […] Mein Wunsch ist, dass ich genau wüsste, was ich will", so Niko unter Tränen – und bezeichnet sich selbst als "Fehlbesetzung".

Die letzte Nacht der Rosen. Eine kalte Fabrikhalle, eine Allee aus Lichtern, ein Bachelor, eine Rose. Zuerst kommt Michèle. Niko lässt seine Reise, das Katz- und Maus-Spiel und die vielen kleinen Schritte der vorsichtigen Annäherung und das letzte Date mit ihr noch einmal Revue passieren. "Dafür bin ich dir so unendlich dankbar, dass du dich hast fallen lassen und dich mir geöffnet hast. Weil ich auch weiß, wie schwer dir das gefallen ist…", sagt er, während er ihre Hände hält. Noch einmal tief Luft holen, dann aber doch, die heftige Wahrheit: Letztendlich habe er sich in Mimi verliebt.

Diesmal ist der Abschied von Michèle ein anderer. Niko versucht es im Guten: "Aber alles, was ich dir gesagt habe…" – "Kannst du dir schenken", beendet sie den Satz. Wo bei der ersten Nicht-Rose noch eine warme Michèle war, die ihm alles Glück der Welt gewünscht hatte, ist jetzt ein Eisblock: "Er hat keine Träne mehr verdient", so Michèle im Auto. "Ich hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen, dann hätte ich auch gar nicht erst so viel zugelassen."

Also doch Mimi. Nikos Liebeserklärung bringt beide zum Weinen: "Mimi, du bist meine Traumfrau, mein Zuhause und meine Mimi, Moja Mimi. Mimi, du bist einfach zu lieben. Mimi, wenn du springst, dann spring ich auch. Du bist mein Lieblingsgedanke. Ich habe noch eine Frage an dich, die allerletzte – und wenn du ja sagst, ich pack dich ein und wir fahren nach Hause. Mimi, möchtest du diese allerletzte Rose annehmen?" Natürlich will sie. Trotz aller Irrungen und Wirrungen: Die erste sollte in diesem Fall tatsächlich auch die letzte sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel