Neue RTLzwei-Show in den Startlöchern

Auf herkömmlichem Parkett sowie auf Eis haben schon zahlreiche deutsche Promis ihr Tanztalent unter Beweis stellen können – oder sich auf den Hosenboden der Tatsachen setzen müssen. Beim anstehenden RTLzwei-Format "Skate Fever – Stars auf Rollschuhen" deutet der Name bereits an, dass die 16 teilnehmenden Berühmtheiten des Öfteren Bekanntschaft mit der Schwerkraft machen könnten. Inzwischen hat der Sender auch verraten, ab wann die Promis auf hoffentlich nicht zu wackligen Beinen stehen werden: Auftakt von "Skate Fever" ist am 10. Oktober zur Primetime um 20:15 Uhr (auch via RTL+), die weiteren Episoden folgen immer montags zur gleichen Zeit.

Die Paare stehen nun fest

Anders als beim Tanzshow-Platzhirsch "Let's Dance" treten bei "Skate Fever" nicht Promis nebst Profis an, sondern reine Star-Paarungen. Genau diese wurden nun ebenfalls vom Sender enthüllt. Ex-"Bachelor" Andrej Mangold (35) versucht sich gemeinsam mit Schlagersängerin Anna-Carina Woitschack (29). Ex-Profifußballer Thorsten Legat (53) tanzt derweil mit der ehemaligen "GNTM"-Teilnehmerin Gisele Oppermann (34).

Viva-Urgestein Gülcan Kamps (40) wirbelt mit dem "DSDS"-Gewinner von 2016, Prince Damien (31). Die weiteren Paarungen: Komikerin Janina Korn (39) und "Prince Charming"-Kandidat Manfred Karácsonyi (35), Ex-"Köln 50667"-Star Janine Pink (35) und "Bares für Rares"-Fachmann Walter Lehnertz (55), "Love Island"-Kandidat Adriano Salvaggio und "GNTM"-Liebling Klaudia Giez (26), Ex-"Miss Hessen" Linda Nobat (27) und Ex-Schwimmweltmeister Thomas Rupprath (45) sowie Melissa Damilia (26) und Tobias Wegener (29) als reines "Love Island"-Gespann.

Jury und Challenges entscheiden

Um eine möglichst gute Figur vor der dreiköpfigen Jury abzugeben, werden die Rollschuh-Neulinge unter anderem von "Starlight Express"-Profis gecoacht. Die Punkte vergeben bei "Skate Fever" Tänzer und Choreograf Detlef "D!" Soost (52), Rollschuh-Expertin Constance Hossfeld-Seedorf sowie "Queer Eye"-Star Avi Jakobs.

Auch bei der neuen Show kommt es nicht alleinig auf die Jury-Bewertung an. Statt wie bei "Let's Dance" per Zuschauervoting Punkte zu ergattern, müssen sich die Kandidatinnen und Kandidaten die Zusatzpunkte jedoch in Challenges erarbeiten. Das Paar, das in Summe die wenigsten Zähler aus beiden Disziplinen einfährt, muss am Ende jeder Episode abrollen. Fünf Motto-Shows wird es geben, Folge sechs bildet das Finale.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel