Soll Elsa ihre Liebe finden? "Frozen"-Sprecher sind dagegen

Kein Happy-End für Königin Elsa? 2013 feierte die blonde Zeichentrickfigur in “Die Eiskönigin – Völlig unverfroren” ihr Leinwand-Debüt. Ab sofort können Fans von Disneys Frozen Elsa, Olaf und Co. in der Fortsetzung im Kino bestaunen. Während ihre Schwester Anna bereits in der ersten Verfilmung ihre Liebe in der Figur Kristoff findet, bleibt Elsas Liebesglück auf der Strecke. Wird sich dies in dem zweiten Teil ändern? Zumindest die Synchronsprecher der animierten Rollen sind dagegen!

Gegenüber Variety äußerte sich vor allem Elsa-Sprecherin Idina Menzel deutlich zu dem Beziehungsstatus der Hauptfigur: “Elsa fokussiert sich nicht auf romantische Liebe. Das ist es, warum wir dieses ganze Franchise lieben, das ist nicht wichtig. Die Liebe, auf die wir uns konzentrieren, ist die Selbstliebe und die Liebe zwischen den beiden Schwestern”, erklärte die 48-Jährige. Jonathan Groff (34), der Kristoff seine Stimme leiht, ist scheinbar Idinas Meinung. “Ich liebe es, dass Elsa, im Gegensatz zu anderen Prinzessinnen, nicht über irgendeine romantische Beziehung definiert wird – sie ist einfach eine unabhängige Frau”, verriet er.

Doch ihre Kollegen sehen das etwas anders. Kristen Bell (39) spricht ihre Schwester Anna und überlässt die Entscheidung lieber Elsa. “Das liegt an Elsa”, sagte sie kurz und knackig. Martha Plimpton (49) gibt der neuen Rolle Yelana eine Stimme und würde der Eiskönigin scheinbar die große Liebe wünschen: “Ich hoffe, sie tut es! Wenn sie will.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel