Vox wirft Show mit Amira Pocher aus dem Programm

Es sollte der ganz große Karrierestart von Amira Pocher als Moderatorin werden. Bei Vox präsentierte die Frau von Oliver Pocher ihre eigene Show. Doch beim Publikum kam „Die Superzwillinge“ wenig an. Der Sender zieht nun Konsequenzen. 

Der Grund ist eine miserable Quote 

Wie „DWDL“ berichtet, liege das an der schlechten Quote des Formats. Während die Show Anfang November noch einigermaßen gut startete, erreichte sie ihren Tiefpunkt am vergangenen Freitag. Es schalteten gerade einmal 240.000 Menschen ein, die in der Zielgruppe nur einen Marktanteil von 1,8 Prozent ausmachten. Da musste sich der Schwesternsender von RTL allerdings auch gegen die Neuauflage von „Geh aufs Ganze“ auf Sat.1 durchsetzen. Für Vox war dieses Quotendesaster aber wohl trotzdem das endgültige Signal, um die Reißleine zu ziehen. 

„Die Superzwillinge“: Ilona und Susanna gleichen sich wie ein Ei dem anderen.(Quelle: RTL / Frank Beer)

Was stattdessen gezeigt wird 

Mit sofortiger Wirkung wird „Die Superzwillinge“ nun aus dem Programm gestrichen. Einen alternativen Sendeplatz – die Show lief freitags um 20.15 Uhr – gibt es nicht. Stattdessen können die Zuschauer zu dieser Zeit nun drei noch ausstehende Folgen von „Princess Charming“ sehen. 

Die lesbische Datingshow konnte in der Vergangenheit allerdings ebenfalls keine großen Erfolge beim Publikum erzielen. Das Pendant zu „Prince Charming“, was wiederum als Pendant zum „Bachelor“ gesehen werden kann, erzielte bei den Zuschauern auch nur einen lausigen Marktanteil, in der Zielgruppe weniger als vier Prozent. Das ist allerdings immer noch mehr als „Die Superzwillinge“ zuletzt einfahren konnte. 

  • Ab hier nur Trash : Wie sich Amira Pocher von ihrem Mann abhebt
  • Verlobte geschasst: Kinderstar trennt sich nach Geburt des ersten Kindes
  • „Wir halten zusammen“: Cathy Hummels teilt Foto mit Mats

Amira Pocher äußerte sich bisher noch nicht zur Absetzung ihrer Show. Zwei Folgen hätten eigentlich im Fernsehen noch gezeigt werden sollen. Ob die Mediengruppe diese Episoden nun wenigstens online auf dem Streamingportal RTL+ zur Verfügung stellen wird, ist bisher noch offen. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel